Gelungene Selbsthilfe

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
nalillyla Avatar

Von

Die Autorin dieses Buches, Amy Liptrot, hat ihr Problem beim Schopfe gepackt und hat sich ihrer Alkohol und Drogensucht gestellt. Sie hat ihre ganz eigene Art und zieht sich an den Ort ihrer Kindheit, die Orkneyinseln, zurück. Die rauhe und doch sehr einsame Landschaft ist eigentlich etwas, wo man denken könnte, es zieht einen emotional noch weiter runter. Aber gerade diese besondere Stille und Einsamkeit macht einem wahrscheinlich klar, was wirklich wichtig ist im Leben. Das Leben selber und keine Äußerlichkeiten. Der wirkliche Kern des eigenen Lebens ruht in einem selber und wenn dann nur die Landschaft, die man als Kind geliebt und gleichzeitig gehasst hat, da ist, um zur Ruhe zu kommen, ist das doch genau das Richtige. Amy beschreibt ihre wiedergewonne Selbstfindung und den ständigen Kampf gegen alles, was ihr nicht gut tut. Ein Buch der besonderen Art und Hut ab, seine Geschichte öffentlich zu machen. Aber vielleicht hilft es auch anderen, sich wieder selber zu mögen und Abstand zu halten, von Dingen, die einem Schaden. Ich war sehr berührt und werde dieses Buch bestimmt noch ein zweites Mal lesen, da es so voller Naturbeschreibungen steckt, die man vielleicht beim ersten Mal nicht so genau gelesen hat. Sehr gelungenes Buch.