Äußerst fesselnde Geschichte!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
margot maria Avatar

Von

Wie schon die beiden Vörgänger, hat mich Koppelstätters "Nachts am Brenner" total fasziniert. Einerseits sind uns als eingefleischte Südtirol-Urlauber die Orte der Handlung bestens vertraut, zum anderen stößt das Buch viele Gedankengänge an. Gedanken über die von Machtkämpfen und Widerständen begleitete Planung und Entstehung des Brenner-Outlets, ohne dessen Existenz das Mysterium Brenner wahrscheinlich noch mehr nur zur Durchgangsstation verkommen wäre. Aber auch Gedanken über die Rolle des Grenzübergangs in den Nachkriegsjahren bis in die heutige Zeit.
Der Krimi, dessen Spuren den Bozener Commissario Johann Grauner auf den Hof seiner vor langer Zeit unter mysteriösen Umständen ermordeten Eltern führen, zeigt wieder die enge Vertrautheit Grauners mit seinem neapolitanischen Kollegen Claudio Saltapepe, auch wenn diesem der Commissario zunächst Rätsel aufgibt. Mysteriöse Todesfälle führen die Ermittler zu einer ganzen Reihe bislang ungelöster Morde aus langer Vergangenheit. Stück für Stück fügt das Team die Puzzleteile aus dieser Zeit und der Gegenwart zusammen. Eine bis zum Schluss fesselnde Geschichte und ich würde mich freuen, wenn Lenz Koppelstätter und Commissario Johann Grauner schon bald wieder mit einem neuen Fall aufwarten könnten.