Bizarre Geschichte mit zu derber Jugendsprache

Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern Leerer Stern Leerer Stern
angela.bücherwurm Avatar

Von

Dieses Buch wurde mir mehrfach empfohlen und ans Herz gelegt. Ich war von Anfang an recht skeptisch. Weder Cover noch Titel sprachen mich in irgendeiner Form an. Der Klappentext konnte zumindest ein wenig Neugier in mir wecken. Nachdem ich dann aber auch noch so viele sehr positive Bewertungen dazu gelesen hatte, dachte ich mir, dass es so schlecht dann wohl nicht sein kann und habe es schließlich doch damit versucht.

Leider bestätigte sich meine anfängliche Skepsis und ich konnte mich überhaupt nicht mit diesem Buch anfreunden. Den ersten Versuch habe ich bereits nach wenigen Seiten abgebrochen. Da ich der Geschichte jedoch unbedingt eine Chance geben wollte, habe ich es erneut damit versucht. Doch abermals bin ich nicht viel weiter gekommen.

Das liegt wohl zum größten Teil am Schreibstil und der oft sehr derben Sprache. Sicher, es handelt sich um ein Jugendbuch und eigentlich habe ich auch mit der häufig etwas flapsigen Sprache von Jugendlichen keine Probleme. Aber hier ist irgendwie alles viel zu viel und in meinen Augen stark übertrieben. Ich konnte darin auch so gar nichts Komisches entdecken.

Die Geschichte selbst war mir - soweit ich sie gelesen habe - ebenfalls viel zu bizarr und abgedreht und das Verhalten der Jugendlichen kam mir häufig sehr seltsam vor. Ich habe beim Lesen nur immer wieder den Kopf schütteln müssen. Daher habe ich mich dazu entschieden, das Buch nun endgültig abzubrechen.


Fazit
Obwohl ich normalerweise sehr gerne Jugendbücher lese, konnte ich mit diesem hier so gar nichts anfangen. Vielleicht spricht es Jugendliche der Zielgruppe an, ich weiß es nicht. Mir hat das, was ich gelesen habe nicht gefallen.