Ein "Kinderbuch" nicht nur für Kinder!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
alexa0412 Avatar

Von

Es ist das 22. Jahrhundert. In der Zukunft schwimmen die Metropolen der Erde isoliert als ein eigenes Ökosystem auf dem Meer. Eine von ihnen ist die "Ocean City", in der auch der Protagonist Jackson Crowler lebt. Das Besondere: Die Währung der Stadt ist Zeit und die Regierung kontrolliert die Zeitkonten aller Bewohner über Transponder.
Als eines Morgens auf dem Schulweg Jacksons bester Freund Crockie durch einen Schuss in den Kanal fällt, wird sein bisheriges Leben auf den Kopf gestellt.
Denn Jackson und Crockie haben einen Weg gefunden, zusätzliche Zeit zu beschaffen und das muss unbedingt ein Geheimnis bleiben...

Was mir in der Leseprobe schon aufgefallen ist, ist der flüssige Schreibstil des Autors, welcher sich auch im Rest der Geschichte fortsetzt.
Denn auch, wenn der Anfang etwas langsam ist, wird es niemals langatmig. Das Buch hebt sich besonders durch die zahlreichen Wendungen hervor. Ständig gab es Plot Twists, die ich nie vorhergesehen habe und die die Geschichte bis auf die letzten Seiten spannend gehalten haben.
Und nicht nur die Story war überraschend, einige Charaktere waren es für mich auch. In der Stadt gibt es kaum jemanden, der von Anfang an der ist, der er zu sein scheint. Dazu kommt, dass die wirklich vielen Charaktere so unterschiedlich waren und aus allen möglichen Bereichen der Stadt kamen, die einen viel besseren Einblick in die Stadt gegeben haben.

Ich hatte zu Anfang meine Bedenken, dass der Plot sich zu einem Abklatsch von bekannten in dem Genre angesiedelten Vorgängern mit der Thematik, wie dem Film "In Time", entwickeln könnte. Aber diese Befürchtung hat sich schnell gelegt, da Jacksons Geschichte ihre ganz eigenen Elemente hat.
Richtig gut gefallen hat mir unter anderem, dass erklärt wurde, wie die Versorgung so einer Stadt auf dem Meer funktioniert, um nur auf eine der Elemente anzuspielen.

Und somit komme ich zu dem Schluss, dass das Buch "Ocean City- jede Sekunde zählt" von mir 5 Sterne bekommt, weil für mich wirklich alles gepasst hat. Der Schreibstil war sehr gut zu lesen, die Charaktere und die Story haben mich immer wieder verblüfft und alles in allem war es ein echt schönes Leseerlebnis, was ich jedem empfehlen kann, der Science Fiction mag, genervt von vorhersehbaren Plots ist und Abwechslung sucht. Denn für mich war es auf keinen Fall nur ein Kinderbuch und ich werde auf jeden Fall die Folgebände der Trilogie nach Erscheinen lesen!