Jede Sekunde zählt

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
angela.bücherwurm Avatar

Von

"Ocean City" ist, wie der Name schon sagt eine auf dem Meer schwimmende vollkommen autarke Megastadt. Wichtigstes Gut ist hier die Zeit. Jeder Bürger trägt einen sogenannten Decoder, auf dem er jede einzige Sekunde, Minute und Stunde ansammelt. Die Zeit ist hier die Währung in der alles bezahlt wird.

Jackson hat zusammen mit ein paar Freunden einen Transponder entwickelt, mit dessen Hilfe die Decoder sozusagen aufgeladen werden können. Doch das missfällt nicht nur der totalitären Regierung. Auch andere möchten in den Besitz dieses Gerätes kommen. Denn Zeit ist unendlich kostbar. Und so geraten Jackson und seine Freunde zwischen die Fronten. Wem können sie noch trauen ?

Der Auftakt dieser für junge Leser zwischen 11 und 13 Jahren konzipierten Dystopie ist recht spannend, wenn es auch zunächst ein wenig braucht, bis richtig Fahrt aufgenommen wird. Einige Dinge erscheinen am Anfang vielleicht ein wenig verwirrend, aber im Laufe der Geschichte werden die Zusammenhänge immer deutlicher.

Die Charaktere sind im Allgemeinen gut herausgearbeitet und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Dabei gibt es allerdings einen noch etwas geheimnisvollen Protagonisten, bei dem erst ganz allmählich klar wird, um wen es sich handelt. Auch seine konkreten Absichten und was dahinter steckt bleiben zunächst im Dunkeln.

Die Schreibweise ist angepasst an die angesprochene jüngere Leserschaft. Das Buch lässt sich daher leicht und flott lesen. Ich habe es quasi in einem Rutsch gelesen.

Dennoch hat die Geschichte auch mir als schon ältere Erwachsene einige Stunden spannende Unterhaltung geboten. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die im Juli erscheint.