macht neugierig auf die Gerichte für jeden Tag

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
thrillerlady Avatar

Von

Christian Rach ist mir durch seine diversen Kochshows, unter anderem als "Der Restauranttester" bekannt. Derzeit ist er ja Juror bei "Grill den Henssler". Somit bin ich sehr gespannt, was sein Kochbuch "Rezepte für jeden Tag" so kann. Ich bin immer auf der Suche nach "neuen", interessanten Rezepten, da ich einfach Abwechslung beim Essen mag. Dabei soll für die Alltagsküche unter der Woche möglichst unkompliziert, schnell und günstig sein. Ich mag einfach keine Rezepte, bei denen ich für ein Gericht schon 20 Euro und mehr ausgeben muss, da ich vielleicht so gar nichts an irgendwelchen Zutaten zu Hause habe, da sie viel zu ausgefallen wären, um regelmäßig von mir verwendet zu werden.
All das jedoch verspricht dieses Buch und so wäre ich gespannt, ob es seine Versprechungen halten kann.
Allein das Inhaltsverzeichnis macht mich schon neugierig. Dieses unterscheidet sich zwar nicht von anderen Kochbüchern, aber ich bin gespannt, welche Gerichte sich hinter den jeweiligen Punkten wohl verbergen mögen. Besonders interessieren mich die Unterpunkte Suppen & Eintöpfe, Nudeln und Reis oder auch Süßes und Desserts. Aber auch die anderen Punkte sind natürlich nicht uninteressant. Ich bin gespannt, ob man bei beispielsweise Nudeln und Reis eher ausgefallene Rezepte findet oder vielleicht doch eher in die klassische Richtung. Da dies eine Kategorie ist, die man in fast allen Kochbüchern findet, bin ich hier besonders gespannt.

Anhand der Rezepte aus der der Leseprobe bekommt man schon mal einen kleinen Überblick über den Aufbau der einzelnen Gerichte. Dieser ist schön übersichtlich mit einer klaren Anweisung, wie der Ablauf des Kochens ist. Links davon befindet sich die Zutatenliste, ebenfalls klar und übersichtlich gegliedert, so dass man auf einen Blick sieht, was benötigt wird. Was mir besonders gut gefällt, ist das Kästchen, in dem sich Zubereitungszeit, die Mengenangabe, sprich für viele Personen das Rezept ist, sowie die Nährwertangaben. Gerade letztere findet man in aktuellen Koch- und Backbüchern nur noch selten. Ich persönlich finde das nicht allzu schlimm, da ich beim Kochen nicht darauf gucke, allerdings finde ich es als Zusatz einfach gut. Das macht ein Kochbuch einfach runder, da es schon irgendwie dazugehört.
Von den in der Leseprobe vorgestellten Rezepten wären die Hackbällchen mit Rahmwirsing auf jeden Fall ein Kandidat zum Ausprobieren. Passt gerade jedenfalls auch super in die aktuelle Jahreszeit.

Wie gesagt, bin ich sehr gespannt, was sich desweiteren in dem Buch an Rezepten verbirgt und versuche daher mein Glück.