Eine ansprechende Reise in die Renaissance

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
elisabethbulitta Avatar

Von

Schon das Cover mit einem Ausschnitt aus Raffaels „Madonna del Prato“ ist mir ins Auge gesprungen und hat mich, gemeinsam mit der ansonsten harmonischen Gestaltung, dazu bewogen, mir die Leseprobe durchzulesen.
Positiv aufgefallen ist mir gleich zu Beginn das Personenregister, in dem zugleich historische und fiktive Charaktere gekennzeichnet sind. Da es ziemlich umfangreich ist, bietet es beim Lesen eine Hilfe.
Gleich zu Beginn sind Leserinnen und Leser gefangen von der Atmosphäre des mittelalterlichen Italiens und der Renaissance. Man wohnt dem Tod von Raffaels Vater, Giovanni Sanzio, bei und erlebt, welche Schwierigkeiten sich hieraus ergeben. Auch bekommt man gleich zu Beginn eine Ahnung von den Querelen der damaligen Zeit. Ambiente und Charaktere sind detailliert und plastisch gestaltet, sodass man schnell in den Lesefluss gerät. Die Sprache ist angenehm und flüssig zu lesen. Sehr gut gefällt mir zudem, dass man eine Menge über die Malkunst jener Zeit erfährt.
Insgesamt bin ich von der Leseprobe angetan und würde dieses Buch gerne zur Gänze lesen.