Falsche Wahl

Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern Leerer Stern Leerer Stern
bibliomarie Avatar

Von

Die junge Avery zieht nach einen schlimmen Scheidung zusammen mit ihrer autistischen Tochter Hailey auf’s Land. Genauer gesagt in das Kleinstädtchen Redwood, in dem ihre Mutter lebt und einige Ferienhäuser besitzt, so kann sie zumindest für einige Monate unterkommen. Gleich am Tag ihres Einzugs findet Hailey einen schwerverletzten Hundewelpen und Avery und sie fahren sofort zur Tierklinik.
Der diensthabende Arzt sieht zwar umwerfend aus, ist aber ein Klotz sondergleichen. Wohl, weil er denkt, dass Avery Schuld an der Verletzung des Tiers ist. Aber schon am nächsten Tag ist das Missverständnis geklärt und Avery hat gleich noch einen Job in der Tierklinik ergattert.
Auch bei mir gab es ein Missverständnis. Als ich die ersten Seiten der Leseprobe gelesen habe, hatte ich einen anderen Eindruck vom Buch gewonnen. Mein Fehler! Ich bin für diese Art Lektüre einfach zu alt. Ein mehr als einfacher Sprachstil und ständige Wiederholungen. Ich hatte im Ohr immer eine leicht schrille Stimme, die „OMG“ ruft. Wenn die Autorin ihre Protagonisten Blicke tauschen lässt, vertraut sie so wenig ihrer Beschreibung, dass sie eine kursiv geschriebene Übersetzung für die Leserinnen beifügt. Cade O’Grady, der junge Tierarzt, wird immer nur mit dem Adjektiv sexy umschrieben.
Es gibt einige sehr witzige und auch liebevolle Szenen und Beschreibungen. Aber das war mir zu wenig an Unterhaltungswert. Ich denke, dass das Buch eine junge Leserinnenschaft ansprechen soll, die sich leichte Unterhaltung gemischt mit einer Sexy Romance wünschen.
Für mich war das leider nicht die richtige Wahl.