Liebe in Redwood

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
himmelskeks Avatar

Von

Mit ihrer Tochter Hailey zieht Avery auf der Suche nach einem Neuanfang nach Redwood, einer kleinen Stadt in Oregon. Durch einen Zufall trifft sie den attraktiven Tierarzt Cade O'Grady und fühlt sich direkt von ihm angezogen. Doch sie will eigentlich keine neue Beziehung, trotz des Knisterns zwischen ihr und Cade. Sie schafft es immer weniger, ihrem Vorhaben treu zu bleiben, vorallem da das ganze Dorf sich scheinbar gegen sie verschworen hat und versucht, sie beiden zu verkuppeln.

Der Liebesroman las sich ohne Probleme, ich hatte ihn ganz schnell fertig. Avery und Cade sind spannende Protagonisten, sie harmonieren gut zusammen. Was mich an dem Buch am meisten beeindruckt hat, ist die Art und Weise wie die Leute miteinander umgehen. Jeder hilft jedem, das ist eine ganz besondere Gemeinschaft, der ich mich beim Lesen regelrecht zugehörig gefühlt habe!

Die Idee der drei Tierärzte, bei denen jeder seine eigene Geschichte bekommt, fand ich sehr gut. Auch das Drachentrio aus Mutter und zwei Tanten der Männer, das quasi die Stadt "regiert" ist total lustig, man muss sie gleichzeitig fürchten und lieben.

Ich fand das Buch echt gut und würde es jedem empfehlen, der nichts tiefgründiges, sondern einen Liebesroman für zwischendurch sucht. Ohne viele Auf und Ab's und Aufregung, dafür mit umso mehr Gefühl! :)