Brigitte Glasers Zeitreise nach 1972

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
heike baller Avatar

Von

18.11. bis 4.12.1972 - die Zeit rund um Willy Brandts großen Wahlerfolg 1972 in Bonn, dorthin führt Brigitte Glaser ihre Leserinnen. Wider alles Erwarten siegt die SPD bei der Bundestagswahl. Es gibt vier veschiedene Perspektiven, aus denen die Geschichte ge´schildert wird:

Hilde Kessel, um die 40, Wirtin des "Rheinblick"

Sonja Engel, Logopädin, die einen prominenten Patienten betreuen soll

Max Dorando, Student und Taxifahrer, der einiges mitbekommt

Lotti Legrand, Journalistin aus Kehl, die aufgrund eines Wettgewinns in die Bundesstadt reisen darf, um von dort zu berichten.

Das Krimilelement kommt durch eine Mädchenleiche in Heilsarmeeuniform hinein.

Es geht um Intrigen in der Politik - Koalitonsverhandlungen, Postengeschacher. Es geht um den Generationenkonflikt - WG gegen bürgerliche Ehe z. B. Und es geht darum, wer das Mädchen umgebracht hat. Der Krimiaspekt ist aber nicht die Hauptsache des Buchs. Die ist die Zeitreise in die frühen 70er, ihre Musik (Soundtrack wird am Ende aufgezählt, alle Songs, die vorkommen) und die gesellschaftlichen und politischen Diskussionsthemen. Das gelingt Brigitte Glaser vorzüglich.

Brigitte Glaser erzählt mal poetisch, mal pointiert boshaft (ihre Personenbeschreibungen sind großartig!).
Die Handlung teilt sich in einzelne Zeithappen auf, die mt Datum und Uhrzeit angegeben werden, jeder Happen gehört einer der Figuren (die sich natürlich gegenetlich begegnen) - das ist sehr dicht gewoben.
Ich habe das Buch in einem Rutsch ausgelesen und kann es wirklich empfehlen.