wie viel kann Liebe überstehen?

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
stepko Avatar

Von

Nachdem ich bereits „Dirty“ von Sarah Saxx gelesen hatte, wo Rich vorgestellt wird, wollte ich natürlich wissen, wie es mit dem Chaoten, der noch nie in seinem Leben richtig gearbeitet hat, weitergeht.

Denn in „Rich“ geht es, wie der Titel schon verrät, um Rich, Kurzform für Richard. Richs Vater ist sehr reich und hält Rich bereits seit Jahren aus, ohne dass dieser einen Finger krümmt. Damit ist jetzt allerdings Schluss, denn sein Vater spricht ein Machtwort und zwingt ihn, in seiner Werbeagentur zu arbeiten. Nur widerwillig beginnt Rich sein neues Leben als Arbeiter, das jedoch eine unerwartete Wendung nimmt, als er die hübsche neue Assistentin Jazemine zur Seite gestellt bekommt.

Jazemine, auch Jazz genannt, bringt gemeinsam mit ihrem Freund Curtis Werbeagenturen zu Fall, damit ihr Freund sich deren Kunden einverleiben und seine Agentur vergrößern kann. Ihr nächstes und angeblich letztes Ziel ist H.R. Scull, die Agentur von Richs Vater. Jazz hofft, dass sie nach diesem Coup endlich die offene Beziehung mit Curtis führen kann, die sie sich bereits seit sechs Jahren wünscht. Dementsprechend entschlossen macht sie sich an die Arbeit, doch bereits beim Vorstellungsgespräch fliegen die Funken zwischen ihr und Rich und manchmal kommt doch alles anders, als man denkt…

Das Buch wird aus der dritten Perspektive erzählt und nimmt abwechselnd Rich und Jazemine in den Fokus, was immer mit „He“ oder „She“ gekennzeichnet ist. Das hat mir gut gefallen, da man auf diese Weise Einblicke in die Gedankengänge und Gefühlswelt von beiden erhält. Dabei ergänzen sich die Teile fantastisch, sodass nichts doppelt vorkommt und man schön durch die Geschichte geführt wird. Der Sprachstill ist flüßig und gut zu lesen, weshalb ich das Buch auch in einem Rutsch lesen konnte.

Rich, dem ich am Anfang den Vorurteilsstempel „verwöhntes Söhnchen“ aufgedrückt hatte, hat mich wirklich überrascht und ist mir recht schnell ans Herz gewachsen. Denn er hat auch eine ganze andere Seite als die des verwöhnten Womanizers. Er ist auch verletzlich, wird von Selbstzweifeln geplagt und will es allen nur recht machen. Außerdem kämpft er wie ein Löwe für das, was er wirklich will.

Mit Jazz habe ich mich gerade am Anfang sehr schwer getan. Denn von Anfang an merkt man, dass in ihrer Beziehung mit Curtis so einiges im Argen liegt, aber dennoch redet sie sich ein, dass alles besser werden wird. Es gab mehrere Situationen, die wirklich fragwürdig waren und trotzdem hat sie ihm Chance um Chance gegeben. Irgendwie konnte ich das nicht so ganz nachvollziehen, vor allem weil diese Begebenheiten aus Jazz’ Sicht geschildert wurden und so deutlich wurde, dass sie eigentlich schon mitbekam, wie schief doch alles läuft. Mit der Zeit bzw. zunehmender Seitenzahl schien sie jedoch vernünftiger zu werden, sodass ich mich nicht mehr über ihr Verhalten geärgert, sondern mit ihr gelitten habe.

Toll fand ich auch, dass Richs Vater in das ganze Buch mit eingebunden war und eine Art Nebengeschichte in der Geschichte hatte. Das fand ich sehr schön und auch wie sie mit der Hauptgeschichte verknüpft war.

Sehr gut gefallen hat mir auch, dass dieses Buch zeigt, dass man sich weiterentwickeln kann, wenn man an sich arbeitet und die richtigen Leute in seiner Umgebung hat. Es wird auch gezeigt, dass man sich seine Fehler eingestehen und daraus lernen kann.

Klasse fand ich ebenfalls, dass auf Eifersuchtsdramen verzichtet und die Action bzw. Verwicklungen auf andere Weise erzeugt wurden als in Liebesromanen sonst üblich. Das gefällt mir sehr gut an dieser Reihe und verleiht ihr das besondere etwas.

Ein tolles Buch, dass mich erfolgreich einige Stunden vom Alltag abgelenkt und in die Welt von Jazz und Rich hat eintauchen lassen. Nun bin ich natürlich gespannt, wie es mit Thug weitergeht, denn der Arme ist nun der einzige Single des Männertrios.