Die (un)endliche Geschichte von Cole und Avery

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
vallhund Avatar

Von

Avery, eine immer wieder Undercover arbeitende Agentin der DEA, hat wieder einmal einen Einsatz.
Dieses Mal handelt es sich um die größte Verbrecherfamilie in Kalifornien. Avery kommt als Punk Teenager mit ihrer Ratte unter. Diese Ratte ist allerdings auch ein Agent der DEA. Eine Spürratte.
Cole Carter, Averys on und off Freund seit 10 Jahren, ist Bundesagent und kommt aus derselben Kleinstadt wie Avery mit Namen Independence. Bei einer Hochzeitsfeier kommen sich die beiden wieder näher.
Aufgrund eines Tipps organisiert das FBI eine Razzia in den Lagerhäusern eben dieser Mafiafamilie. Bei dieser Razzia wird auch Avery verhaftet. Ihr Undercover ist aufgeflogen. Deshalb wird ihr der Job als Profilerin beim FBI zugewiesen. Es geht um einen Serienmörder. Mit im Team ist auch Cole. Dem fällt es schwer, sich keine Sorgen um Avery zu machen und kommt deshalb oft als unbelehrbarer Macho rüber. Was Avery wütend macht.
Überhaupt geht es in dieser Geschichte nicht nur um einen Serienmörder, sondern auch um das ganze Gefühlschaos, dem die beiden Protagonisten ausgesetzt sind.
Auf humorvolle Art beschreibt die Autorin die ständigen Auseinandersetzungen von Avery und Cole. Sowie auch deren Gedanken. Ich konnte mich da so gut hinein fühlen, dass ich jeweils dem Einen oder dem Anderen gerne den Kopf gewaschen hätte, nur damit beide von ihrer Sturheit ablassen.
Auch die Beschreibung des Lebens in so einer Kleinstadt, wo fast jeder jeden kennt und deren Bewohner, kommt authentisch rüber. Lustig sind die Disney Sisters, die mit Hilfe einer jungen Verwandten von ihnen, einen Facebookaccount haben und immer das Neueste aus Independence posten.
Sehr gut gefallen haben mir auch die Vierbeinigen Protagonisten. Vor allem Miss Marple. Den Einsatz von Spürratten kannte ich bisher nur bei der Minensuche und dem Erschnüffeln von Tbc.
Insgesamt ein sehr unterhaltsamer, flüssig geschriebener und leicht lesbarer Roman, der einem einen dunklen Wintertag erhellen kann. Mir hat er so gut gefallen, dass ich mir die vier vorhergehenden Bände gleich gekauft habe.