Geschichten von Salvator

Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern Leerer Stern
yakari Avatar

Von

Die Leseprobe enthält zwei Geschichten von Salvator. Kapitel 7 erzählt die Geschichte eines einsamen dicken Mannes, der auf dem Flughafen eine Bekanntschaft schließt. In der Hoffnung diese eine Woche später am selben Ort wieder  zu treffen, wartet er dort, als sich ein Mann zu ihm setzt und ihm eine Mitgliedschaft im Club der unerfüllten Wünsche anbietet. Im Kapitel 11 erzählt Salvator einem Japan-Reisenden, dass es Japan gar nicht gibt.

Etwas verwirrend finde ich, dass man ohne große Vorgeschichte einfach in´s  7. Kapitel geworfen wird und erstmal herausfinden muß, wer nun wem etwas erzählt. Dann ist es auch noch gewöhnungsbedürftig, da nur die wörtliche Rede vom Ich-Erzähler aufgeschrieben wurde. Manchmal wiederholt er die imaginäre Frage, aber manchmal muss man sich das auch selber zusammenreimen, was einen im Grunde dazu 'zwingt' konzentriert zu lesen.

Vom Schreibstil her finde ich die Leseprobe einfach gehalten, vom Inhalt jedoch weiß ich noch nicht was ich halten soll, da ich keinen Zusammenhang bekomme. Und was will uns die Geschichten überhaupt sagen?