Schweigepflicht

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
ackermännchen Avatar

Von

"Schweigepflicht" ist ein 640- Seiten starker Thriller, der anfangs etwas Zeit braucht, bis er "in die Gänge" kommt. Aber er ist durchaus sehr spannend geschrieben und es macht Spaß ihn zu lesen.
Die Protagonistin Emelie ist gerade Anwältin geworden und arbeitet nun in einer angesehenen Wirtschaftskanzlei. Sie scheint eine große Karriere vor sich zu haben.
Auch Teddy arbeitet in dieser Kanzlei. Er ist ein ehemaliger Häftling, der nach seiner Haft sein Geld mit ehrlicher Arbeit verdienen will.
Als in einem einsam gelegenen Haus im Wald ein Toter gefunden wird kommt alles ganz anders. Denn nicht weit vom Toten entfernt befindet sich ein weiterer junger Mann in einem Auto im Koma. Nur langsam gelangt er aus dem Koma zurück und verlangt und fragt nach Teddy.
Emily wird in diesen Fall involviert, der nicht ungefährlich ist.
Das Buch empfand ich als sehr gut und spannend geschrieben, der Schreibstil hat mir gut gefallen und ließ sich sehr flüssig lesen.
Interessant fand ich, dass sich Protokolle der Polizei, geschriebener Slang der Banden und Jugendlichen wechseln sich in dem Buch - teilweise auch mit ganz normalen Berichten. Das hat mir ganz gut gefallen.
Alles in allem fand ich den Thriller durchaus lesenswert!