Schwiegermutter all'arrabbiata

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
nähkästchen Avatar

Von

Henrike schwebt seit vier Jahren im 7. Himmel. Bis über beide Ohren ist sie in den Italiener Dario verliebt. Dario trägt sie auf Händen, aber eine Sache ist komisch: immer wenn Dario zu seiner Familie nach Süditalien reist, reist er ohne Henrike – immer wieder hat er eine Ausrede, warum sie nicht mit kann. Immer dann zweifelt sie an seiner Liebe zu ihr und ihr kommen die wildesten Gedanken, was er dort in Italien alles ohne sie anstellen könnte.

Andererseits hat sie daheim in Lübeck auch so mehr als genug um die Ohren. Sie lebt mit ihrem mehr als eigenartigen Vater unter einem Dach. Außerdem ist sie ihre eigene Chefin als Konditormeisterin und ihre Spezialität sind ihre Marzipanschweinchen. Doch leider läuft ihr Geschäft nicht gut und zu allem Überfluss soll nun auch noch die Miete erhöht werden.

Als Dario wieder mal in Italien weilt und Henrike gerade eine Geburtstagstorte ausliefert, bekommt sie per SMS einen Hilferuf von Dario: er sei entführt worden und bräuchte ihre Hilfe. Kurzentschlossen packt Henrike ihre Koffer und macht sich gemeinsam mit ihrem Vater per Auto auf die Reise nach Italien. Ihr Vater Hoimar ist ein eigenartiger Mensch, seines Zeichens Literatur-Professor, mit einem Drang zum dramatischen Sauberkeitsfimmel und chronischer Bronchitis. Auch wenn die Reise nach Kalabrien für ihn viele unsaubere Orte birgt, will er auf dem Weg dorthin trotzdem ein paar Sehenswürdigkeiten anschauen und bedeutende Städte besuchen. Und so kommen Henrike und Hoimar nach einer aufregenden und langen Fahrt irgendwann endlich in Kalabrien an.

In Kalabrien angekommen werden die beiden allerdings alles andere, als freundlich aufgenommen. Darios Familie kann Henrike nicht ausstehen. Hoimar dagegen wird von den Frauen des Hauses freundlich aufgenommen und von seiner Krankheit und seiner Neurose geheilt. Während Henrike sich den italienischen Anfeindungen aussetzen muss, bleibt Dario spurlos verschwunden. Niemand aus seiner Familie will wissen wo er steckt. Henrike macht sich demnach alleine auf die Suche nach ihm, auch wenn ihre Suche immer wieder – auch für mehrere Tage – unterbrochen wird. Irgendwann folgt Henrike Darios Bruder Massimo und stellt mit Erschrecken fest, dass dieser seinen eigenen Bruder entführt hat und gefangen hält. Doch leider verrät Henrike sich und wird von Massimo ebenfalls eingesperrt.

Doch wie soll es anders sein: Henrike und Dario werden von Darios Familie befreit, Dario macht seiner Henrike einen Heiratsantrag, die beiden feiern kurz darauf eine große, schillernde Hochzeit in Italien und alle haben sich gern. Das Buch ist witzig geschrieben und lässt sich sehr gut lesen.