Faszination einer perfekten Welt

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
kaktus121 Avatar

Von

Das Cover des Buches 'Scythe-Die Hüter des Todes' von Neal Shusterman springt einem sofort ins Auge. Es wirkt recht düster und geheimnisvoll.

Der Klappentext verspricht eine Geschichte in einer perfekten Welt, in der Frieden und Unsterblichkeit herrscht. Es gibt keine Krankheiten mehr und jedem steht das unendliche Wissen der Menschheit zur Verfügung. Doch, weil jeder Mensch irgendwann mal sterben muss, erledigen sogenannte Scythe diese Aufgabe. Sie führen das Nachlesen durch, ein verschönerte Umschreibung des Tötens.

In Mitten dieser Welt leben Citra und Rowan, die beide jeweils ihren eigenen Weg gehen, welcher sich genau dann kreuzt, wenn beide die Ausbildung zum Scythe absolvieren sollen.

In den ersten beiden Kapiteln passiert an sich nicht viel. Die beiden Hauptcharakter, sowie das Setting und die Location werden grob dargestellt bzw. erklärt. Der Schreibstil ist gut und angenehm zu lesen. Spannung wurde am Anfang bisher noch nicht aufgebaut.

Aber schon allein die Welt, in der die Handlung spielt ist interessant genug, um einen neugierig auf den Verlauf der weiteren Geschichte zu machen.