Sehet die Sünder

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
helga Avatar

Von

Eine vielversprechende Geschichte, die mir sehr gut gefällt. Die einzelnen Personen finde ich bis jetzt sehr gut gezeichnet und ich denke, da wird sich noch einiges tun.

 

Die Verletzung von Mathis, speziell als Bauer, ist natürlich zu der damaligen Zeit ganz furchtbar. Catheline tut mir sehr leid, da Mathis sie jetzt wegen der Verletzung nicht mehr heiraten will und sie ihn wirklich liebt und sich so sehr ein Kind wünscht. Ich schätze Catheline als sehr starken Charakter ein und sie wird sicher hart um Mathis kämpfen.

 

Die Situation im Schloss kann ich noch nicht richtig einschätzen. Warum Amédé de Troyenne das Geld mit vollen Händen hinauswirft und seine Frau Bérénice ihm eigentlich ausweicht, ist mir noch nicht klar.

 

Ich bin sehr gespannt, wie alles zusammenpasst. Jedenfalls finde ich die Geschichte sehr detailliert und ausführlich beschrieben, sodass man sich gut in diese Zeit hineinversetzen kann. Auch wenn Armut herrscht, so wird doch alles sehr lebhaft dargestellt und man hat bereits in der kurzen Leseprobe viele interessante Personen kennengelernt.

 

Da mir schon das erste Buch von Liv Winterberg "Vom anderen Ende der Welt" ausgenommen gut gefallen hat, bin ich überzeugt, dass dieses noch sehr spannend wird.