Nickolas Butler - Shotgun Lovesongs

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
hasewue Avatar

Von

Inhalt:

Buecher.de

Drei Hochzeiten, zwei Scheidungen, ein Beinschuss und Lieder von der Liebe
Fünf Freunde aus einer Kleinstadt im Norden der USA. Durchs Schicksal auseinandergetrieben, lebt in allen die Sehnsucht nach der Nähe, die sie einst verband. Ein sentimentaler, kraftvoller Roman, der vielstimmig von den großen Themen Freundschaft, Heimat und Liebe erzählt.
Little Wing im Norden Wisconsins. Henry und Beth waren schon in der Schule ein Paar und haben ihren Heimatort nie verlassen. Sie kämpfen um ihre Farm und unterstützen ihren Freund Ronny, der nach einem schweren Unfall vom Rodeo-Star zum Alkoholiker wurde. Kip war als Rohstoffmakler in Chicago erfolgreich. Nach seiner Hochzeit will er in seiner alten Heimat neu beginnen, findet dort aber
nur schwer Halt. Lee hat ein Album aufgenommen "Shotgun Lovesongs" und wurde damit zu einem international gefeierten Star. Auch ihn zieht es zurück nach Little Wing, zu seinem besten Freund Henry und dessen Frau Beth, mit der ihn mehr als eine Freundschaft verbindet. In einem unvorsichtigen Moment setzt er alles aufs Spiel.



Meine Meinung:

Fünf Freunde aus der Kleinstadt Little Wing in Wisconsins, im Norden der USA sind erwachsen geworden und vom Schicksal in unterschiedliche Lebensrichtungen verstreut worden.
Beth und Henry haben geheiratet und führen eine Farm im Heimatort, Lee hat das Album „Shotgun Lovesongs“ aufgenommen, das ihn zum berühmten Star gemacht hat, Ronny war ein Rodeo-Star, hatte aber durch seine Alkoholsucht einen schweren Unfall, der von nun an sein Leben beeinträchtigt, Kip war als Rohstoffmakler in Chicago erfolgreich, kehrt nun aber nach seiner Hochzeit nach Little Wing zurück, wo er merkt, dass nichts mehr so ist wie früher.
Während den ersten 200 Seiten konnte ich die Lobeshymnen zu „Shotgun Lovesongs“ von Nickolas Butler nicht wirklich nachvollziehen. Mir fehlte einfach die Tiefe und Dramatik in der Handlung. Es war eher ein leises Vorgeplänkel, eine Einführung in die Geschichte, ein Kennenlernen der Protagonisten.
Dann aber kam die Wende und das Buch hat mich komplett überzeugt.
Butlers Schreibstil ist teilweise poetisch, sehr klar und vor allem sehr anschaulich. Bei den detaillierten und lebhaften Landschaftsbeschreibungen musste ich immer irgendwie an die Bilder von Bob Ross denken. ;)
Aber gerade diese Beschreibungen haben ein schönes Bild der USA, insbesondere des dortigen Kleinstadtlebens und Landleben erschaffen.
Obwohl sich das Erzählte zum größten Teil mit der Vergangenheit der Figuren beschäftigt und weniger Handlung in der Gegenwart stattfindet, ist alles sehr stimmig und mitreißend.
Die Protagonisten Henry, Beth, Lee, Kip und Ronny, deren Sichtweisen und Geschichten abwechselnd erzählt werden, sind keine übermenschlichen perfekten Wesen, wie es in Büchern und Filmen oft der Fall ist, sondern ganz normale Menschen mit alltäglichen Problemen. Und das macht sie für mich hier so besonders. Ich habe gern von ihnen gelesen, mit ihnen gelitten und sie ein Stückchen besser kennengelernt.
„Shotgun Lovesongs“ ist wie ein toller Film, ein berührendes Lied, geschrieben in einer schönen, melodiösen Sprache mit authentischen, liebenswerten Protagonisten, das einlädt zum Träumen vom friedlichen Kleinstadtleben in Wisconsins.
Ein besonderes Buch über Freundschaft und Erwachsenwerden, das ich noch öfters lesen werde.

5 von 5 Sternen!