Überraschendes Lesehighlight

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
ari_90 Avatar

Von

Ich hatte keinerlei Erwartungen an ‘Show me the Stars.’ Das Cover ist ganz hübsch, verrät aber nicht wirklich viel über den Inhalt und auch der Klappentext klingt eher nach Standard Romance. Neugierig gemacht hat mich dann aber das Leuchtturm- Setting. Das klang irgendwie neu und scheint von anderen Autorinnen des Genres noch nicht halb zu tode geschrieben worden zu sein.

Liv Baumgardt, freie Journalistin, schreibt für ihren Geschmack schon viel zu lange für die Klatsch und Tratsch Spalte des Globus Magazins und auch die Kolumne in der Apothekenzeitschrift, die sie unter dem Pseudonym eines älteren hypochondrischen Herren verfasst, ist nicht dass, was sie sich für ihre journalistische Karriere vorgestellt hat.
Durch ein Interview mit dem gefallenen Starlett Kristina Atkins erhofft sie sich den lang ersehnten Karriereschub, der sie aus der Klatschspalte in ihr Wunschressort befördern soll. Leider kommt es dann aber ganz anders als gedacht und Liv muss sich nach einem neuen Job umsehen, wenn sie nicht bald obdachlos werden will. So stößt sie dann nach ein paar Gläsern Gin Tonic (ohne Tonic) auf eine Stellenanzeige für einen Housesitter-Job fernab der Zivilisation mit der Überschrift AUSZEIT. Für die vom Leben gebeutelte Liv natürlich genau das Richtige. Weshalb sie sich auch ohne groß zu überlegen mit einem sehr kreativen Text bewirbt und kurz darauf den Arbeitsvertrag unterschreibt, der sie als Leuchtturmsitterin auf eine einsame irische Insel führt. Liv muss aber schnell feststellen, dass sie auf der Insel nicht so allein ist, wie zunächst angenommen, was ihr in Anbetracht des gutaussehenden Kjer, der sie in Irland in Empfang nimmt, aber nicht allzu viel ausmacht.
Und so beginnt Livs Auszeit, die ihr Leben für immer verändern wird.

Mich hat ‘Show me the Stars’ mehr als positiv überrascht. Ein angenehmer und flüssiger Schreibstil trifft auf eine frische romantische Geschichte über Freundschaft, Selbstfindung und die große Liebe. Keine überzogenen Dramen, keine klischeebehafteten Plottwists oder blassen Charaktere. Wie Balsam für das Leserherz, besonders nachdem im Moment gefühlt jedes zweite Buch des YA-/ Romance – Genres für mich ein Griff ins Klo war und ich so viele Bücher abgebrochen habe, wie schon lange nicht mehr. Aber Kira Mohn haucht dem Romance-Roman mit Kjer und Liv neues Leben ein.
Die Charaktere wirken authentisch und überzeugen gerade durch ihre Vielschichtigkeit. Liv ist nicht die perfekte Protagonistin, der direkt alles gelingt, was sie anfasst und auch Kjer verhält sich nicht durchgehend ideal und gerade deshalb konnte mich die Geschichte so begeistern und bis zur letzten Seite fesseln.

FAZIT

Originell und authentisch. ‘Show me the Stars’ sticht aus der Masse heraus. Die Geschichte um Liv und Kjer ist herzerwärmend, romantisch, spannend und mit einer Prise bissigem Humor gewürzt. Ein Wohlfühlbuch, dass einfach glücklich macht.