Spannender Thriller

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
sahara Avatar

Von

Inhalt:
Für Erin könnte es nicht besser laufen. Sie steckt in den Vorbereitungen für ihren ersten Dokumentarfilm, in dem sie 3 Gefängnisinsassen begleitet, die bald entlassen werden. Bald steht auch die Hochzeit mit ihrem Verlobten Mark an. Doch dieser verliert unerwartet seinen Job als Banker. Ihre Ausgaben für die Hochzeitsfeier müssen drastisch reduziert werden und auch die geplante Hochzeitsreise in die Südsee wird gekürzt. Auf dieser machen die beiden bei einem Tauchausflug eine unerwartete Entdeckung, die all ihre finanziellen Sorgen beseitigen könnte...

Meinung:
Das Buch beginnt mit einem Paukenschlag: Erin vergräbt ihren toten Ehemann. Man erfährt nicht direkt wie es dazu gekommen ist, sondern nach und nach was in den Monaten davor geschehen ist. Das macht die Geschichte so interessant. Die Spannung wird stetig aufgebaut und flacht nie ab. Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen, ich musste einfach wissen was passiert.

Man erlebt wie das Schlüsselerlebnis in den Flitterwochen der Beziehung der beiden einen Dämpfer gibt, wie sie sich langsam aber sicher voneinander entfernen. Ich konnte Mark nur schwer einschätzen. Er hat manchmal Ausbrüche, die mich haben zweifeln lassen. Auch wenn Erin vor ihm Geheimnisse hat, wie ehrlich ist er? Die Geschichte ist aus Erin's Sicht geschrieben und somit stellt man sich immer wieder diese Frage.
Mir hat gut gefallen, welchen Verlauf die Geschichte nimmt und wie sie auch letztendlich ausgeht. Auch wenn nicht alles aufgeklärt wird, bin ich zufrieden.

Fazit:
Ein gut erzählter, spannender Thriller. Empfehlenswert!