Verwirrend, aber interessant

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
katha Avatar

Von

In der Leseprobe zu dem Buch "Sorry" von Zoran Drvenkar gibt es auf den ersten Seiten bereits drei Handlungsstränge.

In dem ersten bekommt eine Frau Besuch. Dieser Besuch ist unbekannt, man erfährt nicht ob es männlich oder weiblich ist, nur dass der/die Besucher/in einen großen Hass auf die Frau hat und diese dann brutal umbringt. Doch was ist passiert in den Jahren? Was bringt einen Menschen dazu, jemanden so qualvoll umzubringen?

Der zweite Teil handelt von einem Mann, der Kris Marrer heißt. Und hier kommt die Kurzbeschreibung ins Spiel, die uns schon über diese Agentur informiert hat. Eine Frau wird von ihrem Freund verlassen, der sie auch betrogen hatte. Kris geht zu ihr und macht ihr neue Hoffnungen, dass das Leben auch ohne ihn weitergehen wird. Die Idee von so einer Agentur finde ich ganz nett, aber anscheinend kann das wohl auch außer Kontrolle geraten...

Der dritte Teil ist ziemlich kurz und man erfährt nur, dass eine Frau, namens Tamara, aus einem Alptraum erwachte.

Der Schreibstil finde ich ziemlich merkwürdig. Die ganze Zeit wird der Leser direkt mit "Du" angesprochen. Eigentlich habe ich nichts dagegen, wenn der Leser auch direkt miteinbezogen wird, aber schon die erste Szene mit dem Mord finde ich es doch recht gruselig als "Täter" angesprochen zu werden. Dennoch hat der Autor sich eine sehr interessante Weise ausgedacht und ich vermute nicht ohne Grund.