Sehr interessant und spannend!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
meereszeilen Avatar

Von

"Ich bin ein Spinster Girl, weil ich mich nicht unterkriegen lasse, mich für niemanden verändere und immer für meine Freundinnen da bin."

Ich fand die Idee einfach so interessant, dass ich dieses Buch dringend haben musste. Hätte ich kein Rezensionsexemplar bekommen, hätte ich es mir definitiv trotzdem gekauft. Ich wusste jedoch nicht so recht, was ich genau erwarten sollte. Ich hatte keine Ahnung was alles passieren würde und war deswegen umso gespannter auf die Geschichte.
Die ersten Seiten waren dann schon etwas langatmig und ich wusste nicht so genau, wie Evie jetzt genau mit ihrer Krankheit umzugehen hat. Aber ich kenne mich persönlich ja auch gar nicht mit sowas aus. Dabei waren auch einige Stellen dabei, die mich zum Lachen gebracht haben. Aber viel öfter waren ernste Themen eingebaut worden, die ich wirklich interessant fand und aufmerksam gelesen habe. Ansonsten war das Buch auch spannend und die Geschichte hat mich an die Seiten gefesselt.
Evie war vielleicht manchmal anstrengend, aber das lag an ihrer Krankheit, weshalb ich daran wirklich nichts zu meckern habe. Ansonsten war sie eine wirklich gute Freundin, obwohl es mich manchmal genervt hat, dass sie mit niemanden über ihre Krankheit reden wollte.. Aber ganz ehrlich, ich kann es auch verstehen.
Evies Freundinnen Lottie und Amber mochte ich sehr. Die beiden haben sich wirklich wie echte Freunde verhalten und waren immer für einander da. Sie waren auch ehrlich und direkt, was ich sehr schön fand. Solche Freunde wünscht man sich einfach und Evie kann froh sein, sie gefunden zu haben.
Einen muss ich aber noch erwähnen, nämlich Guy, denn ich verstehe ihn einfach nicht. Wirklich nicht. Bei ihm bin ich mir einfach nicht sicher, was sein Verhalten soll. Ich habe zwar mehrere Theorien gehabt aber irgendwie konnte ich keine so richtig glauben. Bei Guy hab ich immer wieder überlegt, ob ich ihn jetzt hassen oder mögen soll. Im Endeffekt habe ich ihn aber gehasst.
Die Autorin hat einen sehr schönen und flüssigen Schreibstil, der sich, während des Lesens, nicht verändert hat. Dabei konnte man sich auch alles gut vorstellen und es wurde definitiv nicht zu detailliert geschrieben. Die Schrift hatte auch eine sehr schöne Größe und passte zum Gesamtbild des Buches, ebenfalls bin ich förmlich über die Seiten geflogen.
Das Ende habe ich so nicht erwartet, aber ich habe mir auch nie Gedanken darüber gemacht. Theoretisch hätte man sich aber denken können, dass so etwas passiert. Jedenfalls bin ich schon sehr gespannt auf den nächsten Band und werden diesen auch auf jeden Fall lesen.

Fazit:
Der Anfang war ein bisschen holprig und es dauerte etwas, bis ich so richtig ans Buch gefesselt wurde. Doch der Rest war dann spannend und definitiv interessant. Es wurden viele wichtige Themen angesprochen, die ich mir immer aufmerksam durchgelesen habe. Der zweite Band wird auf jeden Fall folgen.