Stadt, Land - Schluss!

Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern Leerer Stern Leerer Stern
themistokeles Avatar

Von

**Inhalt:** Die Autorin Judith O'Reilly beschreibt in diesem Buch ihr Leben nachdem sie von Lodon nach Northumberland gezogen sind. Sie selbst wollte dies jedoch eigentlich nie wirklich und macht es nur ihrem Mann zu liebe, der sich in ihren vielen Urlauben in Northumberland in diese Gegend verliebt hat. In Blogform erzählt Judith O'Reilly die ersten zwei Jahre, die sie in Northumberland verbracht haben und in denen sie entscheiden wollten, ob sie für immer bleiben oder nach London zurückkehren werden. Sie selbst jedoch stößt in Northumberland auf viele Unwegsamkeiten, denn mit dem Landleben und den Leuten vom Lande kann sie eher wenig anfange. Außerdem macht ihr Heimweh und ihre Sehnsucht nach London das Einleben in Northumberland nicht leichter und wirkt sich negativ auf ihr Verhalten aus. Zu alldem kommt noch dazu, dass ihr Mann, der unbedingt nach Northumberland wollte, die meiste Zeit zwecks seines Jobs in London ist und sie allein mit ihren drei kleinen Kinder kämpfen muss.

**Meinung:** Ich gebe zu, dass ich von dem Buch nicht erwartet hatte, dass es in Blog-Eintragsform geschrieben ist. Im Allgemeinen ist das jedoch kein Grund, dass ein Buch schlechter ist als ein anderes, denn es gibt dem Buch halt einfach einen anderen Stil. Jedoch war es bei diesem Buch so, dass in vielen der Einträge eigentlich gar nicht wirklich etwas erzählt wurde, so dass ich mich erhlich ziemlich oft gefragt habe, was die Autorin einem damit wohl überhaupt sagen wollte. In den restlichen Einträgen vermittelte sie einem ansonsten entweder, dass sie strohdoof ist oder so tut, als sei sie es oder sie jammert einfach nur rum. Auf Dauer ist sowohl das Gejammer, als auch ihre vorhanden Dummheit ziemlich nervig, so dass es mir ehrlich schwer viel das Buch bis zum Ende zu lesen, denn es passiert in ihrem Leben nun auch nicht grade wirklich etwas erzählenswertes. Auch sind die meisten Dinge die sie erzählt eher langweilig und selbst Vorkommnisse, die lustig sein könnten, werden von ihr so erzählt, dass sie nicht mehr so wirken.
Alles in allem muss ich sagen, dass ich von dem Buch ziemlich enttäuscht bin und der Verlag der Autorin lieber hätte empfehlen sollen den Blog als diesen zu belassen und lieber kein Buch draus zu machen.