Stiller Krimi mit großem Geheimnis?

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
einebuchliebhaberin Avatar

Von

 Als Emma eines Abends auf einige, ihr bekannte, Studenten auf ihrem Grundstück antrifft und diese durch ihr lautes Verhalten den Schlaf ihrer kleinen Tochter stören, bittet Emma die Studenten zu gehen. Mit den Studenten hat Professorin Emma bereits negative Erfahrungen aufgrund von Diebstahl und als sie schließlich ihr gestohlenes Armband am Handgelenk einer Studentin erblickt und weitere Dinge, die soeben aus ihrem Haus entnommen worden waren, in den Taschen des Studenten, da konfrontiert Emma sie damit und droht ihnen sie zu melden. Eine vorerst harmlose Situation eskaliert und während die kleine Maggie versteckt zuschaut, wird sie Zeugin des Mordes ihrer Mutter.

Zehn Jahre später ist Maggie älter geworden und hat schließlich das Gefühl, dass sie mit dem Tod ihrer Mutter mit Hilfe von Therapien fertig geworden ist, als trotzdem immer wieder ihre Alpträume wiederkehren. Der Therapäut bittet sie den ganzen Traum, die ganze Wahrheit zu schildern. Und hier kommt ein Geheimnis von Maggie, denn Maggie hat noch nie die ganze Wahrheit erzählt.

 

Auf dieses Buch habe ich mich schon seit sicherlich zwei Wochen gefreut, zumindest seitdem ich es hier auf dieser Seite gesehen habe. Das Cover und der Titel haben mich sofort interessiert und auch der Klappentext hat mir gut gefallen. Das Buch bzw. der Prolog beginnt absolut ruhig, harmonisch und zärtlich. Die Autorin Laura Brodie versteht es die verschiedenen Atmosphären des Romans dem Leser nahe zu bringen und auch die plötzlich, ganz unerwartete Kippung dieser harmonischen Atmosphäre. Dies bestärkt die Autorin durch ihren ruhigen, flüssigen Schreibstil. Ich bin ganz neugierig und gespannt auf diesen wunderbaren, stillen Krimi und Maggies großes Geheimnis und würde mich freuen, das Buch lesen und rezensieren zu dürfen!