eine gute Mischung

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
kunter3unt Avatar

Von

Das Buch Tochter des Drachenbaums vereint viele Teile verschiedener Genres. Auf der einen Seite geht es um zwei Liebesgeschichten, es geht um Lug und Betrug, um Verrat, um Mord, um Freundschaft, um zwei abenteuerliche Fluchten und auch um sehr viel Historie und wahre Schauplätze. Vor allem aber geht es um zwei starke Frauen, die keine einfachen Entscheidungen zu treffen haben und eine große Last um ein Geheimnis, das unglaublich viel Verantwortung mit sich bringt, tragen müssen.

Die Spannung die in der ersten Hälfte des Buches erzeugt wird, konnte das Buch für mich nicht aufrechterhalten. Zwischenzeitlich empfand ich die Geschichte und die Handlung als sehr schleppend und die geschichtlichen Hintergründe haben mich teilweise ein wenig erschlagen und auch gelangweilt.

Nichts desto trotz ist es ein gutes Buch, welches zeigt das man auch in der ausweglosesten Situation Hilfe erhalten kann und das Menschen zu Freunden werden können ohne das man es je erwartet hätte.

Die Autorin hat die Schicksale der beiden Hauptakteurinnen recht gut miteinander verschlungen und erst später wird aufgeklärt, was es mit dieser teilweise mystischen Verbindung auf sich hat. Die Ansätze gefallen mir ganz gut, aber ich denke das Buch hätte noch mehr Potenzial gehabt.

Interessant finde ich, das die Orte der Geschichte wirklich existieren und sollte ich mal nach La Palma kommen werde ich mir die Schauplätze definitiv angucken.

Das Buchcover passt absolut zum Inhalt des Buches, die Klappe besteht aus einem Fenster durch welches der Betrachter auf eine Frau blickt die zu fliehen scheint und an einem Drachenbaum vorbei läuft. Sehr passend.

Lieblingszitat:
Gewalt ist der kleine Bruder des Todes