Totenleuchten

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
haselnuss Avatar

Von

Ich habe mich sehr gefreut dieses Buch zu gewinnen und ich wurde beim Lesen auch nicht enttäuscht. Ich mag skandinavische Krimis sehr, da man mit diesen Ländern oft Dunkelheit, Einsamkeit und Kälte verbindet, was die "Krimi-Atmosphäre" unterstreicht.
Sehr sympathisch fand ich auch den Einleger mit einem Grußwort von Klara Nordin. Die Autorin mit diesem passenden Synonym ist selbst dorthin ausgewandert.
Der Geschichte spielt im einsamen Jokkmokk in Lappland. Gleich zu Beginn geschieht ein Unglück - der junge Emil fährt auf einem Motorschlitten zusammen mit Freunden über einen gefrorenen See. Doch Emil rutscht in ein Eisloch und ertrinkt. Die Wegbeschilderung fehlte, war es nun ein unglücklicher Zufall oder tatsächlich Absicht?
Kurze Zeit später wird ein Freund von Emil ermordet in einer Hütte aufgefunden, erstochen mit einem samischen Messer. Kommissarin Linda Lundin ist neu in Lappland und versucht die Tat aufzudecken. Wer kann Lucas ermodet haben und warum?

Es treten sehr viele Figuren auf in "Totenleuchten" was Aufmerksamkeit beim Leser fordert. Sehr gut gefallen hat mir die Hintergrundgeschichte über die Kultur und Tradition in dieser Gegend. Ich mag es sehr, wenn es neben einer spanndenen Handlung noch interessante Informationen gibt, über die man sonst wenig erfährt. Nach und nach deckt sich auch die Geschichte von Lucas auf. Ich muss zugeben, dass ich mir von der Aufklärung einen größeren "Aha-Effekt" erhofft hatte. Der allerletzte Nachklapp sorgte da für mehr Überraschung.

Insgesamt ein lesenswertes Buch, das Gesamtpaket stimmt. Eine schöne Lektüre, die ich gerne weitergebe und Krimi-Fans empfehle.

Vielen Dank für das Buch! :) Ich hoffe daraus wird eine Serie.