Weiss ist die Farbe der Häuser....

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
luthien8 Avatar

Von

Inhalt: Anelija wird von ihrer Mutter im Alter von 5 Jahren verlassen weil sie in den Westen flüchtet. Sie wächst in einem sehr liebevollen Zuhause bei ihrer Oma und Uroma auf im kommunistischen Bulgarien. Sie merkt immer mehr dass ihr das Regime die Luft zum atmen nimmt und beschliesst in den, in diesem Fall, weissen Westen zu fliehen.

Meine Meinung: Ein sehr schönes Buch. Die Geschichte ist rund und stimmig, die Hauptpersonen durchweg sympathisch. Anelijas innerer Konflikt wird gut dargestellt, auch die Sehnsucht nach ihrer Mutter. Die Geschichte springt in den Zeiten immer hin und her aber man kann ihr trotzdem folgen. Die Handlung ist teilweise auch traurig aber es wird nicht zu sehr auf die Tränendrüse gedrückt wie von mir anfänglich befürchtet. Das Buch gleitet nie ins kitschige oder melodramatische ab. Sehr gut gefallen hat mir auch die Danksagung der Autorin am Schluss. Da hat man gemerkt wie sehr ihr das Buch und die Personen, die bei der Entstehung geholfen haben, am Herzen liegen.

Fazit: Eine sehr schön erzählte Geschichte, die trotz des schwierigen Themas nie ins kitschige oder melodramatische abdriftet