Ein Hoch auf die Emanzen!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
usella an dallein Avatar

Von

Das Cover passt zur Zeit, des früheren Teils der Geschichte. Besser als das Foto finde ich allerdings den Titel.

Am Anfang gibt es eine Liste der Protagonisten, ihren Familien und weiteren Personen, mit den jeweiligen Verbindungen zu den Protagonisten. Das gefällt mir sehr gut, weil ich das häufig selbst mache, wenn ich ein Buch lese, in dem viele Personen mitwirken.

Der Leser erfährt zunächst von der 9jährigen Johanna und ihrem Plan zu fliegen, den sie auch in die Tat umsetzt. Jedoch kann man sich bezüglich der Landung noch nicht sicher sein, ..... es liest sich schon ein wenig dramatisch.

Dann ein Sprung in das Jahr 1971. Sonntagabend, Tatortzeit, Macho vor dem Fernseher und die unglückliche Lieselotte, die an Mann und Ehe zweifelt. Als ein Anruf kommt und sie erfährt, dass ihre Mutter im Koma liegt, versteht der Mann nicht, dass sie sofort zur Mutter fahren möchte. Er bestimmt was gemacht wird, er entscheidet was richtig ist, ..... Lieselotte hat nur zu funktionieren. Ob sie sich gegen ihren Mann durchsetzen kann? Ob sie endlich emanzipiert leben wird?

Ich möchte wissen, wie die Geschichten dieser Frauen weitergehen und werde daher dieses Buch sehr gerne lesen.