Spannende Kurzgeschichten im klaren Erzählstil

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
fraupastell Avatar

Von

"Jim Jarmusch hat einmal gesagt, er würde lieber einen Film über einen Mann machen, der mit seinem Hund spazieren geht, als über den Kaiser von China. Mir geht es genauso. Ich schreibe über Strafverfahren, ich habe in mehr als siebenhundert verteidigt. Aber eigentlich schreibe ich über den Menschen, über sein Scheitern, seine Schuld und seine Großartigkeit." (Aus dem Vorwort)
Verbrechen - Ferdinand von Schirach

Der Debütroman von Ferdinand von Schirach besteht aus einem Erzählband mit 11 kurzen Geschichten. Sie handeln von den Menschen, die ein Verbrechen begangen haben und beruhen auf wahren Fällen, die er als Strafverteidiger betreut hat.
Besonders gefallen hat mir der Erzählstil: Auf der einen Seite nüchtern, sachlich, schmucklos, auf der anderen Seite aber trotzdem mehr Geschichte als Schilderung, man fühlt sich sehr nah an den handelnden Personen. Die Fälle sind sehr interessant: Ein ehemaliger, pensionierter Doktor bringt seine Frau um, eine Schwester ihren Bruder... Wenn man das so liest, fragt man sich, wie Menschen so grausam sein können, wenn man aber Schirachs Kurzgeschichten zuhört, gewinnt man eine ganz andere Perspektive auf das Geschehen.
Von Schirach habe ich auch den "Fall Collini" gelesen, der mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Ich kann euch auch nur empfehlen, die Geschichten als Hörbuch zu hören. Durch den Sprecher wirken die Fälle noch spannender und eindrucksvoller!