Ein Schuss! Ein Toter! Ein neuer Fall für Kommissar Dühnfort!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
penelope Avatar

Von

In einer lauen Sommernacht in München ereignet sich ein Mord auf der Baustelle eines Neubaus. Die Polizei findet bei dem Getöteten mehrere Ecstasy-Pillen. War es ein Drogenmord? Eine Zeugin beobachtet einen Mann kurz vor der Tat rauchend in dem Gebäude. Kommissar Dühnfort und seine Kollegen nehmen die Ermittlungen auf und stoßen dabei schnell auf seltsame Zusammenhänge zwischen dem Mord an dem jungen Mann Daniel auf der Baustelle und dem Selbstmord von Isa, einem Mädchen aus der gleichen Clique. Scheinbar aus Liebeskummer und Demütigung wegen eines Jungen, der allerdings nur anonym im sozialen Netzwerk existiert, nimmt Isa sich das Leben. Ihre beste Freundin Mika kommt über den Tod der Freundin nicht hinweg und versucht selbst herauszufinden, wer hinter dem ominösen Kerl steckt, der Isa in den Tod getrieben hat. Auch Kommissar Dühnfort tappt lange im Dunkeln doch nach und nach legt er grausame Tatsachen frei, die einen Blick in die finsteren Seelen einiger Protagonisten erhaschen lassen.

Inge Löhnig erzählt die Geschichte mit viel Spannung und lässt keine Kurzweile aufkommen. Schön und eine Abwechslung zu den Mordermittlungen ist der Einblick in das Privatleben Dühnforts und seiner Lebensgefährtin. Man gerät beinahe ins Schwitzen, wenn die Autorin die Hitze des Sommers in München beschreibt.

Die Tragik, dass am Ende des Buches tatsächlich einige Personen ihr Leben lassen, ist vielleicht etwas überspannt und lässt die Realität etwas in die Ferne schweifen. Nichtsdestotrotz ist das Buch ein angenehmer Zeitvertreib und sorgt für ein paar spannende Stunden.