Gemütlicher Krimi

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
jamaica Avatar

Von

In dem Kriminalroman „Verhängnisvolle Provence“ begleitet man die Kommissarin Hannah Richter bei ihren Ermittlungen in einem Mordfall, der sie in zurück in die Provence und zu ihren Freunden führt.

Ich kenne den ersten Teil dieser Krimireihe, der zweite Teil ist mir allerdings nicht bekannt. Alles in allem bin ich gut in die Geschichte gekommen, wobei mir an manchen Stellen durchaus störend aufgefallen ist, dass ich Band 2 der Reihe nicht kenne.

Der Einstieg in die Geschichte ist spannend und ganz zum Schluss schließt sich der Kreis. Dazwischen begleitet man die Ermittlungen, die nicht nur in der Provence, sondern zeitgleich auch in Köln stattfinden. Zwischendurch ist das Buch sehr spannend und ich konnte es nicht aus der Hand legen; dann wieder gibt es Passagen, die eher gemütlich und ruhig gestaltet sind und Informationen über das Privatleben der Protagonisten geben oder geschichtliche Details zur Gegend verraten. Mir hat dieser gemütliche Schreibstil sehr gut gefallen.

Die Protagonisten haben mir größtenteils gut gefallen und sind interessant beschrieben worden. Ihre Beziehungen untereinander ändern sich im Laufe der Geschichte, das hat mir sehr gut gefallen. Toll fand ich auch die französischen Redewendungen, die immer wieder vorkamen und zum netten Flair beigetragen haben.

Die Story an sich fand ich äußerst interessant, da ich mich generell für Naturkosmetik interessiere. Die Auflösung fand ich schlüssig und gut gestaltet und der Schluss des Romans war äußerst passend. Zumal er auf eine Fortsetzung hoffen lässt.

Alles in allem ein sehr solider Kriminalroman, der mir recht gut gefallen hat. Nichts Außergewöhnliches, aber gut zu lesen.