Morde in der Kälte Stockholms - Exekutionen in der Hitze Afrikas

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
cabriofahrerin Avatar

Von

Nach Jahren in Washington ist Annika Bengtzon mit ihren beiden Kindern nach Schweden zurückgekehrt. Sie ist Journalistin für das Abendblatt, Stockholms meistverkaufte Zeitung. Das Land ertrinkt im Schnee. Eigentlich sollte sie über die Sicherheit des IKEA-Daches berichten, doch dann erhält sie eine Nachricht, die sie veranlasst, ihr Ziel sofort zu ändern: Hinter einer Kita hat ein Mann eine Leiche entdeckt. Bevor die Polizei erste Absicherungen vornehmen kann, hat Annika schon die Fotos vom Fundort in ihrer Kamera und an die Redaktion verschickt: Eine junge Frau mit kleinen Füßen und hochhackigen Stiefeln liegt zugeschneit auf dem Waldboden.

Zurück in ihrem Büro surft Annika im Internet. Gibt es einen Zusammenhang mit den drei seit Herbst getöteten Frauen? Alle wurden mit einem Messer erstochen.

Annika wird in den Konferenzraum gebeten. Dort erwarten sie drei Männer, u.a. der Chef des Justizministeriums. Annika erstarrt vor Angst - geht es etwa um Thomas, ihren Mann? Ist ihm etwas zugestoßen? Er begleitet gerade eine EU-Delegation in Nairobi. Bei ihren letzten Versuchen, ihn anzurufen, ist sie nur bis zu seiner Mailbox durchgedrungen. Tatsächlich hat es einen Zwischenfall gegeben, aber viel können die Männer ihr nicht berichten. Thomas lebe, aber von der siebenköpfigen Gruppe fehle seit gestern jede Spur. Einen Dolmetscher und einen Bodyguard habe man mit tödlichen Kopfschüssen gefunden. Man müsse von einer Entführung ausgehen ...

Die Autorin entwickelt zwei parallel verlaufende, spannende Handlungsstränge auf zwei Kontinenten der Welt. Durch den Ich-Erzähler Thomas erlebt der Leser hautnah, was wirklich geschah. Die Gruppe - bestehend aus der deutschen Staatssekretärin, dem rumänischen und französischen Delegierten sowie Bodyguards - war in zwei Landcruisern auf staubigen Pisten unterwegs. Plötzlich zerrten Männer mit Maschinengewehren sie aus den Autos und verfrachteten sie auf einen Lastwagen. Nun sitzen sie schon seit 36 Stunden gefesselt, hungrig und durstig in der Mittagshitze auf dem Weg ins Nirgendwo. Hoffentlich nicht in Richtung Somalia, wo Chaos und Anarchie herrschen ...

Annika wird sich nur mit äußerster Mühe auf die schockierende Mordserie konzentrieren können, denn im Gegensatz zum Leser weiß sie nicht, was in Afrika geschieht. Thomas' Mission ist lebensgefährlich. Er arbeitet für Frontex, eine Organisation, die mit viel Geld dafür sorgt, dass die ärmsten Staaten der Dritten Welt ihre Grenzen dicht machen, um das reiche Europa vor einer drohenden Völkerwanderung zu schützen.

Ein toller Plot - politisch höchst brisant und realistisch. Die Bestsellerautorin Liza Marklund wird routiniert wie üblich ihr Bestes geben.

http://www.buecherrezensionen.org/