Arezu Weitholz - Wenn die Nacht am stillsten ist

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
hasewue Avatar

Von

Inhalt:

Buecher.de

Am Ende geht es um den Moment. Wie das Mondlicht durch die Ritze der Jalousie auf den Parkettfußboden fällt. Wie das Auto unten vorbeifährt. Wie es wieder still wird. Du atmest. Ich sitze an deinem Bett. Es ist dieser Moment, den Anna wahrnimmt, um Ludwig, mit dem sie seit acht Monaten zusammen ist, ohne dass jemand davon weiß, zu sagen, was sie ihm nie gesagt hat. Von den Brüchen in ihrem Leben hat sie nicht gesprochen, nicht von dem Selbstmord des Vaters, nicht von der depressiven Mutter im Altersheim, nicht von Südafrika, wo sie lange gelebt hat, den Drogen, den Partys, der Gewalt, dem Schmerz. Das alles passte nicht in Ludwigs Welt, die sich um Macht und Erfolg, um den richtigen Style und die angesagte Musik drehte und aus der alles ausgeblendet wurde, was den schönen Schein der Oberfläche stört. Aber jetzt ist auch in Ludwigs System etwas aus dem Ruder gelaufen und er, der Überflieger, Redakteur für besondere Aufgaben bei einem Hamburger Gesellschaftsmagazin, der immer eine Antwort hat, der einsam, verschroben, fleißig und elitär ist, hat Schlaftabletten genommen, vielleicht eine Überdosis, Anna weiß es nicht. Sie sitzt wie Scheherazade an seinem Bett und erzählt. Hört er es?


Meine Meinung:

Anna sitzt neben Ludwig, der sich nach einer Überdosis Schlaftabletten in einem komatösen Zustand befindet.
Der einsame, elitäre, verschrobene und oberflächliche Ludwig passt eigentlich so gar nicht zu Anna, er ist das genaue Gegenteil von ihr und trotzdem liebt sie ihn.
Anna sitzt neben Ludwig und denkt über ihr Leben nach. Über ihr gemeinsames Leben, das sie 8 Monate geteilt haben. Und über ihr eigenen Leben von dem Ludwig nie etwas wissen wollte.
Ich weiß gar nicht wie ich Arezu Weitholz’ Buch „Wenn die Nacht am stillsten ist“ beschreiben soll, denn es ist schwer in Worte zu fassen.
Anna ist ein Charakter mit dem man sich identifizieren kann. Ihre Gefühle für Ludwig mögen nicht für jeden nachvollziehbar sein, aber man spürt in der Erzählung regelrecht ihre Faszination für den nicht ganz einfachen Kerl, der arrogant und selbstverliebt wirkt. Allerdings ist diese Faszination so real, so greifbar, dass sie während des Lesens auch auf mich übergriff.
Weitholz schafft es einfach von Anfang an so real und authentisch zu erzählen, dass man zu einem Teil von Annas Geschichte wird, wissen will wie zwischen ihr und Ludwig alles begann und letztlich endet. Endet es überhaupt?
„Wenn die Nacht am stillsten ist“ ist eine Momentaufnahme in der Anna sich an ihre Vergangenheit als DJ mit Drogen in Südafrika erinnert, an den Selbstmord ihres Vaters, ihre depressive Mutter, die sie regelmäßig im Pflegeheim besucht und an ihre Begegnung mit Ludwig, als alles begann.
Arezu Weitholz bedient sich dabei einer sehr poetisch und sehr berührenden Sprache mit vielen Stellen, die nachdenklich machen. Man reflektiert über das eigene Leben und fragt sich was man mit Anna gemein hat, hat man überhaupt etwas mit ihr gemeinsam.
Für mich ist die ganze Handlung sehr schwer in Worte zu fassen und es ist kein Buch, das man mal eben so schnell weg liest. Es ist ein Buch das berührt, nachhaltig prägt und dessen dichte Atmosphäre und ausgewählte Sprache einem in Atem hält. Ein Buch über Einsamkeit, Liebe und das Erwachsenwerden. Ein ganz besonderes Buch.

Es ist wie die Nacht von 3 bis 5 Uhr, wenn man denkt die Welt steht still. Das trifft es wohl am ehesten.

Mein Jahreshighlight.

5 von 5 Sternen!