Schräg

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
himmelskeks Avatar

Von

In diesem Buch geht es um Jade und Smith, die beide am Tod von Iris zerbrochen sind, die der einen die Schwester und dem anderen die Assistentin war. Beide kriegen ihr Leben nicht mehr so richtig auf die Reihe, doch ein Blog, den Iris geschrieben hat, während der Krebs sie langsam zerfressen hat, führt die beiden Trauernden zusammen.

Ich persönlich war von der Leseprobe zunächst überrascht und positiv angetan. Die Art und Weise, wie dort geschrieben wurde, nämlich in Form von einer Mail und eines Blogeintrags, fand ich neuartig und sehr spannend gemacht. So war ich neugierig auf das Folgende, habe dann aber festgestellt, dass das Buch ausschließlich durch solche Medien erzählt wird. Sowas habe ich noch nie gelesen und war einerseits sehr angetan und andererseits auch etwas verwirrt davon.
Man konnte so durch die Blume zwar trotzdem erfahren, was bei den Protagonisten so passiert ist, jedoch musste man vieles aus den Absendern der Mails schließen und sich einige Dinge zusammenreimen, was zum Beispiel auch die Geld-Probleme von Smith betrifft.
Auch das Gefühl ist durch die ganze Chatkommunikation etwas auf der Strecke geblieben, finde ich. Mit den Figuren konnte ich mich nur langsam anfreunden, schade eigentlich.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich mir von dem Buch mehr, bzw was anderes erwartet hatte. Es hat mich leider nicht so begeistert, wie zunächst erhofft.