Ein warmherziger Roman

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
lady-fina Avatar

Von

Hauptfigur des Romans ist die betagte Madame Nanon, die ihr ganzes Leben in Bois-de-Val, einem kleinen Dorf im Elsass verbrachte.
Madame Nanon schildert in der Ich-Form ihre bewegende Lebensgeschichte:
wie sie die Zeit der Besetzung des Elsass durch die Deutschen erlebte und die anschließende Befreiung durch die Franzosen. Sie erzählt von ihrem ersten Ehemann, den sie früh verlor, ihren "4 Kröten", wie sie ihre Töchter liebevoll nennt und natürlich von Monsieur Boberschram, in den sie sich im reiferen Alter verliebt hat.
"Wie uns die Liebe fand" ist meiner Meinung nach ein gelungener Debütroman von Claire Stihlé und auch eine gewisse Hommage an das Elsass und seine Küche.
Bois-de-Val ist eines dieser typischen, beschaulichen Örtchen mit Fachwerkhäuschen im Elsass und als Leser ist man mitten drin in dieser Dorfgemeinschaft.
Von Madame Nanon, die leidenschaftliche Köchin ist, erfährt man so einiges über die Zubereitung der für diese Region typischen Gerichte.
Als besonderes Bonbon findet man im Anhang des Buches noch einige leckere Rezepte.
Mir gefällt besonders gut der Charakter Madame Nanon. Sie ist warmherzig, tolerant und erzählt ihre Geschichte humorvoll und mit einem Augenzwinkern.
Ich mußte beim Lesen oft schmunzeln und habe mich bestens unterhalten gefühlt.