OMG was für ein Folgeband

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
corinnalovesbooks Avatar

Von

Mir hatte der erste Teil der Reihe richtig gut gefallen, darum war ich schon sehr gespannt, wie es weitergeht. So richtig überzeugen konnte mich das Buch allerdings nicht. Die Spannung war zwar schon immer wieder mal da, vor allem nach Jacks Ausbruch, aber es gab einige Punkte, die ich einfach nicht überzeugend fand. So hat Faye hier deutlich an Sympathie eingebüßt (in Band eins habe ich geschwankt), gelegentlich handelt sie dermaßen naiv, dass ich es kaum glauben konnte. Es ist einfach nicht so richtig glaubhaft, dass eine Frau Verbrechen inszeniert oder begeht und damit durch kommt und einen Multimillionenkonzert führt, dann aber einem einzigen Menschen so dermaßen auf den Leim geht. Auch ihr enormer Alkoholkonsum und ihre zahlreichen sexuellen Spielchen haben mich hier wenig überzeugt, um es mal freundlich auszudrücken. Dann hat sie sich zweier Probleme einfach mal so nebenbei entledigt. Auch hier konnte ich es kaum glauben, dass es so einfach laufen sollte…Logisch ist für mich einfach was anderes. Die Rolle der guten Mutter und Tochter habe ich ihr auch nicht so abgenommen.
Und trotz aller Kritikpunkte – es sind ja nicht gerade wenige – habe ich das Buch schnell gelesen, weil der Schreibstil rund ist und das Interesse einfach sehr groß war. Wie wird es enden? Wie wird sich Faye dieses Mal schlagen und wer wird ihre Rache zu spüren bekommen?

Die Rückblenden haben gezeigt, dass es Faye noch viel schlimmer ergangen ist, als ich das nach Band eins erwartet hatte. Es tun sich Abgründe auf, die so manches in Fayes Leben wohl erklären können und keinen Leser kalt lassen können. Es sind Abscheulichkeiten, die man fast nicht glauben will, aber sicher wenn auch hoffentlich nicht so oft genauso geschehen.

Im Übrigen ist es aus meiner Sicht zwingend erforderlich den ersten Teil der Reihe zu kennen, sonst kann man vieles nicht nachvollziehen.