Charlotte

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
engelchen20001 Avatar

Von

Berlin 1923. Es ist die Zeit der Inflation. Nichtsdestotrotz freuen sich Charlotte und ihr Mann Albert auf ihr erstes Kind. Auch wenn es vorhersehbar ist, das es schwierig sein wird, dieses Kind , in Zeiten, in denen die Grundnahrungsmittel fast unbezahlbar sind, großzuziehen.
Doch dann kommt es zur Katastrophe : Albert wird tot aus dem Landwehrkanal gezogen und Charlotte ist von nun an auf sich allein gestellt. Anfangs zieht sie sich in die gemeinsame Wohnung zurück und kapselt sich ab. Doch eines Tages muss sie einsehen, das sie, auf welche Art auch immer, Geld verdienen muss, um zu überleben. Sie beschließt, ihre ohnehin zu große Wohnung zu teilen und an Untermieter zu vermieten.
Nach und nach findet sich so in der Winterfeldtstraße ein Häufchen Menschen zusammen, die unterschiedlicher nicht sein können....

Mich hat das Buch von der ersten Seite in seinen Bann gezogen. Sehr gut geschrieben, mit einem Ausgang den man so nicht vermutet hätte.