Einfach aber farbig und rührend!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
jana__ella Avatar

Von

Ein klassischer Liebesroman, der einen an manchen Stellen zu tränen rührt, obwohl die Geschichte an sich relativ vorhersehbar ist.



Zum Inhalt:

In diesem Buch begegnen wir Lina Seidel, die leidenschaftlich gerne Mode designt. Außerdem liebt Lina bunte Farben. Diese Leidenschaft hat ihr und ihrer Familie geholfen schwere Schicksalsschläge zu verarbeiten und das Leben trotzdem noch positiv zu nehmen. Lina bekommt einen Anruf von einem sehr bekannten Modedesigner, der ihr mitteilt, dass sie ihre Bewerbung für eine Kooperation mit ihm ausgewählt wurde. Da Lina bisher noch nicht von der Mode leben kann, arbeitet sie nebenbei noch in der Mission und als Kellnerin. Sie lernt in der Mission Jakob (der dort Sozialstunden ableisten muss), dem sie vorher schon zwei Mal begegnet ist, näher kennen. Zunächst hält sie nicht viel von ihm, für sie ist er nur ein weiterer arroganter Schnösel, der denkt mit Geld kann man sich alles kaufen. Jedoch sieht Lina im Verlauf der Geschichte immer mehr hinter die Fassade von Jakob und verliebt sich schließlich in ihn. Jakob öffnet sich ihr, behält jedoch noch ein Geheimnis für sich, welches Lina noch herausfinden muss.



Charaktere:

Lina Seidel: ist Mitte 20 und lebt in Nürnberg. Sie ist ein sehr aufgeweckter und positiver Charakter, den man sehr gerne auf seiner Reise begleitet.

Jakob Wolf: Immobilienmakler. Obwohl zu Beginn von Lina als arrogant abgestempelt wird, behält Jakob fast immer die Nerven und wirkt trotz der ersten holprigen Begegnung mit Lina sehr sympathisch. Im Verlauf zeigt er gute Manieren und versucht positiv zu bleiben, auch wenn es für ihn nicht sehr leicht ist.



Schreibstil:

Obwohl es sich um einen sehr einfachen Schreibstil handelt, schafft es die Autorin den Leser mit in den Bann zu ziehen. Man möchte Kapitel um Kapitel lesen, ohne das Buch aus der Hand zu legen. Die Autorin schafft es mit einigen wundervollen Worten den Leser zum nachdenken zu bringen. Die Kapitel sind relativ kurz und an manchen stellen hätte ich mir noch etwas mehr Details gewünscht, da zum Teil einige größere Sprünge vorkommen.



Wundervolle Zitate:

„Selbst wenn nicht immer alles um uns herum bunt ist, ist da doch etwas, das Farbe in unser Leben bringt.“



„Nicht immer erzählt ein Bild tatsächlich die Geschichte, die es auf den ersten Blick zu vermitteln scheint.“



„Egal, wie grau alles scheint, du brauchst nur die richtige Farbmischung, die alles wieder ins Lot bringt.“

„Die Zeit ist schon etwas Merkwürdiges. Oft vergeht sie unheimlich schnell, dann wieder langsamer.“



„Das Leben, bunt wie es ist, stellt uns die unterschiedlichsten Aufgaben. Und wir müssen uns entscheiden, ob wie sie annehmen und damit bunt bleiben wollen oder ob wir uns in der Dunkelheit verstecken.“



„wir sind alle verschieden. Doch es sind gerade diese Unterschiede, die uns vielfältig und das Leben so viel bunter machen.“



Fazit:

Für jemanden, der sehr gerne Liebesromane liest, ist es eine perfekt einfach geschriebene Geschichte, die sich vor allem durch den Titel und die ständige Erwähnung von Farben und dessen Metaphern auszeichnet. An manchen Stellen schafft es diese Geschichte auch auf eine ganz besondere Weise zu rühren (bei mir waren Tränen und Gänsehaut dabei).