Schritt für Schritt ins Paradies?

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
una Avatar

Von

Die Reinsten.
Die Welt im Jahre 2191, Paradise, eine von einer Agenda und der künstlichen Intelligenz Askit reglementierte Welt. Die neue Elite dieser Welt sind die Reinsten, die unter direkter Überwachung durch Askit, zu effizienter Höchsleistung, optimiert, trainiert, ausgebildet und bewertet werden. Alles im Dienste des gemeinsamen Primär-Zieles, Genesung und Wiederherstellung des Lebensraumes und des Planeten. Der Roman vermischt in faszinierender Weise utopische Elemente mit denen der Dystopie und der Postapokalypse.
Die Eingangskapitel skizzieren genial, detailreich und wunderbar bildhaft diese `schöne neue Welt` von Paradise und während Aspekte des friedvollen Miteinander, intelligentes Ressourcenmanagement, überall zugängliche Nahrungsmittelverteiler das utopische Herz höher schlagen lassen, wirken technische Details, die Allgegenwart von Askit, die Verbindung der Reinsten mit der künstlichen Intelligenz und ein hartes ausgrenzendes Wertesystem, wenig `reizvoll`... Gemeinsam mit Eve, der Protagonistin des Romanes eine der Reinsten mit Höchstbewertung kurz vor Ihrer finalen Prüfung, finden wir im Roman heraus, wie perfekt und paradiesisch ihre Welt wirklich ist und können als Leser gleichzeitig einen kritischen Blick auf unsere eigene werfen. Führt zu einem rasanten, oszillierendem Leseerlebnis, das um die Fragen zu Mensch, Macht, Maschine, Lebensraum und den Umgang damit kreist und auf welchem Weg wir sind. Denn die Vergangenheit im Roman ist unsere Gegenwart, bzw. nähere Zukunft. 2041 gipfelt die profitorientierte, kriegsbetreibende, ausbeuterische Lebensweise der Menschen unter einer unfähigen Elite und unfähigen Regierungen mit einem einhergehenden Klimawandel in ihrem zerstörerischen Höhepunkt, also in der - Geschichte - .... In ihrer Not implementieren Wissenschaftler die künstliche Intelligenz, die sie unterstützen sollte, den Planeten zu retten.
Der Roman besticht wirklich durch die aktuelle Brisanz seiner Thematik, eine spannende, vielleicht Figuren und Dialoge betreffend etwas spröde, aber konzentrierte, gut umgesetzte Geschichte und vor allem dem impliziten Abgleichen unserer eigenen Realität mit der Romanrealität und dem Vergleich wo wir stehen. In unserer Technik affinen Welt, ausgeprägt von Militär / Kriegen, Konkurrenz und Leistungsdruck dominiert und während mittlerweile ein Grossteil der `zivilisierten` Menschen, Klein und Gross beinahe permanent auf einen grossen oder kleinen Bildschirm blickt, ist dies ein wertvoller Roman, für das Bewusstsein und eine sensible Achtsamkeit für das Leben, den Planeten und seine wundervolle Flora und Fauna inklusive uns.
...also lest das Buch :)