Wolf Heller ermittelt! - Spannend!!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
dennie.ahrweiler@gmx.de Avatar

Von

Teufelsberg - Ein toller Band 2

Worum geht es?
„Westberlin, Ende der Sechzigerjahre: Die Frau eines Richters wird brutal erwürgt. Berlin ist in Aufruhr. Denn die Tote war Jüdin, und der Richter erhielt Morddrohungen von der radikalen Linken um Dieter Kunzelmann. Aber war es wirklich ein politisch motivierter Mord? Kommissar Wolf Heller arbeitet eng mit der Nichte der Toten zusammen, der smarten Amerikanerin Louise Mackenzie. Es verdichten sich die Hinweise, dass ein Attentat auf die jüdische Gemeinde geplant ist. Doch bevor Wolf Heller die Verdächtigen verhören kann, überschlagen sich die Ereignisse: Louise wird entführt, und Heller bleibt nicht viel Zeit, den wahren Täter zu entlarven.“ - Rückseite Klappentext

Persönliche Meinung:
Nachdem ich bei Band 1 „Die Tote im Wannsee“ einige Probleme hatte den Mittelteil des Text flüssig zu lesen, wurde ich bei diesem neuen Band positiv überrascht. Anders als in Band 1 gestaltete sich der Lesefluss hier sehr zügig und eingängig, was vielleicht daran lag, dass die meisten Personen, welche hier in diesem Band eine Bühne finden, schon im ersten Band erwähnt und erläutert wurden.
Der Spannungsbogen wird in der Storyline durch und durch aufrechterhalten und es werden Themen dargelegt, welche auch heute große Kerben der Gesellschaft darstellen. Gerade wenn man selber in Berlin lebt, ist dieses Buch eine kleine Zeitreise, da man sehr viele der Orte, welche hier Schauplatz des Geschehens sind, selbst kennt oder noch kennenlernen möchte.

Fazit:
Alles in allem fühlte sich das Lesen in diesem Band wie eine Fortsetzung an, jedoch ist es keine wirkliche Fortsetzung. Man kann dieses Buch auch sehr gut lesen, ohne den ersten Teil des Autoren Trios verfolgt zu haben. Und ich würde mich persönlich sehr freuen, wenn die Geschehnisse rund um Wolf Heller und das West-Berlin der sechziger/siebziger Jahre weitergehen würden.