Ein Muss für Fantasy-Fans!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
sofia ma Avatar

Von

Vielen lieben Dank an Literaturtest und den Verlag für das Rezensionsexemplar!
Die Rezension spiegelt selbstverständlich trotzdem meine ehrliche Meinung wider.

Aufmachung:
Wenn dieser Teil der Rezension normalerweise einfach nur mein nichtssagender Eindruck davon ist, wie das Buch gestaltet wurde, ist die Aufmachung hier der wesentliche Punkt, der Wonderlands zu einem Goldschatz macht. Aus diesem Grund fließt die Aufmachung ausnahmsweise auch mal in die Bewertung mit ein.

Wonderlands ist einfach nur wunderschön und liebevoll gestalten! Man kann es gar nicht in Worte fassen, wie besonders der erste (aber auch der zweite, dritte, vierte, …) Eindruck von diesem Buch ist. Man muss die Gestaltung dieser Essaysammlung einfach mit eigenen Augen gesehen haben!
Jeder Essay ist nicht nur mit einem Autorenfoto und Coverbild ausgestattet, sondern auch mit dazu passenden Illustrationen zu Schlüsselszenen, Setfotos von Verfilmungen oder Theateraufführungen oder von dem jeweiligen Werk inspirierte Kunstwerke.
Das unterstreicht einerseits die Wirkung, die die jeweils ausgewählten Fantastik-Werke nicht nur auf das Genre an sich sondern auf die künstlerische Welt im Allgemeinen haben. Andererseits wird dadurch auch das Lesen von Wonderlands zu einem ganz besonderen Vergnügen. Obwohl die Essays selbst oft nicht länger als eine Doppelseite, in ausgewählten Fällen auch mal zwei Doppelseiten sind, habe ich doch teils einige Minuten bei einem Essay verweilt, um mir die Abbildungen genau anzusehen.
Man kann als Leser einfach nicht anders, als alle Aspekte dieses Buches zu bewundern. Es ist definitiv in jeder Hinsicht ein Hingucker und wird auch in Zukunft bestimmt öfter wieder aus dem Regal geholt, nur damit ich mir noch einmal die Bebilderung ansehen kann.

Meine Meinung:
Aber nicht nur äußerlich überzeugt Wonderlands in jedem Punkt.
Es hat mir gut gefallen, dass die Essays immer gleich aufgebaut sind: Zunächst fasst Miller das Leben des Autors zusammen, dann die jeweilige Geschichte, um die es gerade geht, dann deren Besonderheiten und Auswirkungen bzw. ihre Prägung auf das Genre und das künstlerische Umfeld. So weiß man bei jedem Essay, worauf man sich einzulassen hat, und man kann auch gut die Geschichten und Epochen untereinander vergleichen.

Beim Lesen lernt man einiges über Fantasy und sieht Verknüpfungen zwischen den einzelnen Werken (auch und vor allem durch die einzelnen Epochen), die einem so vorher vielleicht gar nicht aufgefallen sind. Es ist wirklich beeindruckend, welchen Einfluss fantastische Geschichten auch Jahrhunderte später noch auf Künstler, den Sprachgebrauch und generell die Kulturen haben!
Auch wenn Wonderlands ein Sachbuch und daher nicht „spannend“ wie ein Roman ist, ist es daher also durchaus super interessant und spannend auf seine Art.

Dabei folgt man logischerweise keiner Handlung, sondern durchreist die Epochen der Fantastikliteratur von der Klassik bis hin zum Computerzeitalter und erhält so einen guten Überblick darüber, was sich verändert hat, inwiefern frühere Werke auf Spätere Einfluss genommen haben, und was vielleicht auch gleichgeblieben ist. Besonders interessant fand ich, dass so sehr deutlich wird, welchen Einfluss auch die jeweilige politische oder soziale Situation, die herrschend war, als das Werk entstanden ist, auf den Inhalt nicht nur der einzelnen Geschichte, sondern vor allem auch der Epoche hatte.

Auch Millers Auswahl der unterschiedlichen Werke haben mir sehr gut gefallen. Es ist alles Mögliche dabei aus Büchern aus allen Regionen jeden Kontinents. Auch alle denkbaren Ausprägungen des Fantasy-Genres finden hier Einzug; von klassischer Dichtung, wie Ovids Metamorphosen, über High Fantasy, wie Tolkiens Herr der Ringe, bis hin zu Dystopien wie Tribute von Panem, findet man hier alles vor. Dies zeigt einerseits wie umfassend das Genre ist, aber zeugt auch von der hohen Recherchedichte der Autorin.
Dabei sind einige Bücher auch zielsicher auf meine Wunschliste gelandet! 😊


Fazit:
Wonderlands ist ein Muss für Fantasy-Fans. Jedem, der mindestens ein Buch aus diesem Genre hat, das ihm gut gefallen hat, lege ich das Buch ans Herz, aber auch jedem anderen, denn alleine die Aufmachung ist schon ein Hingucker für sich.
Wonderlands ist ein Reisebegleiter durch die unterschiedlichen Epochen seit Beginn der bekannten Fantastikliteratur, der einem die Wirkung einzelner bedeutender Werke aufzeigt, und mithilfe dem man Vieles über das Genre lernt, was man so vorher vielleicht noch nicht wusste.
Ich kann nicht anders, als für das Buch eine uneingeschränkte Empfehlung auszusprechen und ernenne es hiermit hochfeierlich sogar zu einem Herzensbuch. ♥