Nach einer wahren Begebenheit

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
tail Avatar

Von

Stepan Talty erzählt mit "Black Hand" ein modernes Märchen, aber ohne richtiges Happy End, wobei es sich allerdings um ein nicht-fiktionales Werk handelt.
In der Kompensation, in diesem Stil und dieser Sprache handelt es sich um ein prosaisches Meisterwerk, auch wenn man es als ein Sachbuch betrachten kann.

Inhalt:
Joseph Petrosino, Hauptcharakter dieses Buches, kommt als kleiner Junge aus Italien nach New York - und arbeitet sich bis zum Detective hoch, etwas Besonderes zur Jahrhundertwende 1800/1900 Und als solcher erlebt er das Auftauchen eines neuen Phänomens, das der Black Hand.
Die Black Hand ist eine lose Organisation von allerlei italienischen Verbrechern, die sich anfangs vor allem auf Kindesentführungen spezialisiert hatte und die nach und nach immer größer wird.
Petrosino erhält zwar eine eigene italienische Abteilung, aber diese ist der Black Hand zahlenmäßig nicht gewachsen.
Polizei und Justiz arbeiten nicht Hand in Hand, sodass nicht wenige schnell wieder freikommen.
Die Bekämpfung der Black Hand wird zur Lebensaufgabe von Petrosino, wie sich zeigt.

Zu Beginn fragte ich mich immer wieder, ob dies nun eun Sachbuch oder ein Roman sei. Diese Frage konnte ich mir relativ schnell beantworten.
Es handelt sich um ein Sachbuch, das wie ein Roman verfasst wurde und so die Vergangenheit für den Leser noch erlebbarer macht und sie einem viel näher bringt als üblich.
"Black Hand" ist tatsächlich sehr spannend und zeigt Facetten von New York, die ich nicht erwartet hatte, geschweige denn kannte.

Aufgrund der vielen Ereignisse und Szenen kann ich mir auch sehr gut vorstellen, dass dieses Buch eine hervorragende Vorlage für einen Kinofilm ist, wie groß auf dem Buchrücken angekündigt wird.

Der Sprachstil wählt einen goldenen Mittelweg zwischen prosaisch und sachlich.
Dass "Black Hand" wie ein Roman wirkt, liegt auch an der Komposition der erzählten Ereignisse, die keineswegs zu 100 % chronologisch angeordnet sind.

So erwartet den Leser von "Black Hand" ein spannendes, immer interessantes Buch, das einen in eine ganz andere Welt entführt und so wieder auferstehen lässt. Beeindruckende, faszinierende Begebenheiten sind garantiert.
Ich bin sehr gespannt auf die Verfilmung!