sehr spannend

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
ingilu Avatar

Von

Die Geschichte geht um eine Band, die in den 70er Jahren aktiv war und ihre Blütezeit hatte: Klarstein. Als der Frontmann der Band erschossen wurde löste sich auch die Band auf. Was damals passiert ist wurde nie einwandfrei geklärt. Es bestand der Verdacht, dass die Drummerin der Band Jerome getötet hat, doch die Drummerin Zed ist seitdem verschwunden. Sie war diejenige die Jerome gefunden hat, klar dass nach ihrem Verschwinden der Verdacht auf sie fiel. Jetzt soll ein Interview mit dem ehemaligen Tontechniker Sebastian Winter der Band Klarheit bringen. Die Nachwuchsjournalistin Jule Sommer hat das Privileg, ihn interviewen zu dürfen, sie arbeitet für das Magazin "Schall". Jule reist nach Griechenland, wo Sebastian Winter lebt. Doch als Jule bei Sebastian Winter ist fühlt sie sich merkwürdig. Das Cover hatte mich nicht angesprochen, ich war dann froh dass ich mich doch dazu entschieden habe, die Leseprobe zu lesen, die mich auf die Geschichte neugierig gemacht hat. Das Buch hat mich auch nicht enttäuscht, es ist gut geschrieben und fesselnd. Der Schreibstil ist ohne Schnörkel und eher geradlinig, was auch gut zur Geschichte passt. Man bekommt Einblicke in die Welt des Musikbusiness und verfolgt die Handlungsstränge, Gegenwart und Vergangenheit verknüpft der Autor sehr gut. Er erzeugt eine düstere Atmosphäre, beim lesen konnte ich tief in die Geschichte eintauchen und habe alles um mich herum vergessen. Ich konnte rätseln, was hinter dem Geheimnis steckt, was sich damals wirklich abgespielt hat. Die Personen sind sehr gut dargestellt, man merkt wie sich Jule bei Jerome überhaupt nicht wohl fühlt. Er ist auch ein unangenehmer Typ, der mir nicht sympathisch war. Eine fesselnde Handlung, Geheimnisse und viel Spannung bereiten spannende Lesestunden. Ich werde"Der kalte Saphir" gerne weiterempfehlen.