Starker Debütroman

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
leenchavette Avatar

Von

"Meistens denken die Leute über mich, dass ich nicht sehr stark oder tapfer bin, sondern beschützt werden muss.
Aber meine Legende soll ihnen zeigen, dass man, selbst wenn man nicht monumental ist, stark und tapfer sein und die Sippe verteidigen kann."

Andrew David MacDonald erzählt in "Jeder Tag ist eine Schlacht, mein Herz", von den ungleichen Geschwistern Zelda und Gert.

Zelda's Welt ist von vielen kleinen Regeln geprägt, die ihr helfen, sich im Alltag zurecht zu finden.
Die Sagen und Legenden von Wikinger*innen haben es der 21jährigen besonders angetan.
Jede Lektüre die sie über ihre Lieblingsheld*innen in die Hand bekommt, wird gelesen.
Um ihre eigene Legende zu schreiben, erstellt sie eigens für sich eine Check Liste, angelehnt an die Sagas erfolgreicher Held*innen.
Zelda wurde mit dem fetalen Alkoholsyndrom geboren.

Gert liebt seine Unabhängigkeit und lässt sich von niemandem etwas vorschreiben.
Um an Geld zu kommen, nimmt er auch mal illegale Jobs an. Äußerlich erweckt er den Anschein, ihm besser nicht zu nahe zu kommen.
Wenn es jedoch um seine kleine Schwester geht, setzt er alles Mögliche in Bewegung um sie zu beschützen.

Als Gert dann Zelda das erste Mal zu einem "Job" mitnehmen muss, hat dies unvorhergesehene Folgen für alle Beteiligten...

Andrew David MacDonald vereint alle Eigenschaften eines Coming-of-Age-Romans und kommt mit einer erfrischenden und empathischen Perspektive daher.
Zelda ist eine sehr liebenswerte und starke Protagonistin. Mehr als ein Mal habe ich sie um ihren Pragmatismus beneidet.
Ihre angeborene Beeinträchtigung, wird für den / die Lesenden sehr greifbar und keinesfalls als "Behinderung" dargestellt.

Ein starker Debütroman mit starker Protagonistin... Walküre.