Hamburger Privatdetektiv in Fuseta/Portugal on tour...spannend!

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
mannomania Avatar

Von

Lost in Fuseta von Gil Ribeiro
Ein Portugal-Krimi mit 383 Seiten & 33 Abschnitten
Flüssiger Schreibstil, gut lesbare Schrift sowie kurze Kapitel - toll!
Ein sehr schönes Cover, farblich und südländisch gut gestaltet - es drückt Ruhe & Friedlichkeit aus...

Zum Inhalt:
Im Zuge eines europäischen Austauschprogrammes geht der Hamburger Kriminalbeamte Leander Lost für ein Jahr nach Fuseta in Portugal.
Er wird von einem Team empfangen. Seine neuen Kollegen Carlos ind Graciana präsentieren ihm gleich einen Fall, wo es sich um einen ermordeten Privatdetektic handelt. Dieser wurde tot in seinem Boot gefunden und es stellt sich heraus, dass hier ein Mord geschehen ist.
Die Spuren führen zu einer Firma, die die Wasserversorgung an der Algarve übernommen hat.
Nach weiteren schwierigen Recherchen kristallisiert sich heraus, dass das Trio auch in den eigenen Reihen ermitteln muss...

Der Autor stellt uns den Charakter des Leander Lost als Austauschpolizist dar, ein Mann mit Asperger-Syndrom.
Er hat besondere Begabungen (ein fotografisches Gedächtnis, logische Denkweise und sprachliche Fähigkeiten).
Nach wenigen Monaten sprach er zB perfekt Portugiesisch.
Auch die anderen Charaktere der Protagonisten werden liebenswert dargestellt und sind gute Kriminalisten!

Fazit:
Dieser Portugal-Krimi ist wirklich spannend und man bekommt beim Lesen eine wunderschöne Küstenlandschaft hier vermittelt, so dass das Interesse geweckt wird, auch in diesem Land einmal definitiv einen Urlaub zu verbringen, top!

Danke für diesen Buchgewinn!