Wie aus Eigenregie

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
matze57290 Avatar

Von

Judith O'Reilly liebt London von ganzem Herzen. Nebst ihrer Familie genießt sie Ausstellungen, Kino, Starbucks, Shopping, den wöchentlichen Blumenmarkt und ihren Beruf als Journalistin. Doch ihr Ehemann träumt von einem neuen Leben in Northumberland und da Judith die Träume ihres Mannes wichtig sind, willigt sie ein, probeweise nach Northumberland zu ziehen. Hochschwanger und mit zwei kleinen Jungen beginnt Judith O'Reilly ein neues Leben im Norden Englands. Da ihr Ehemann beruflich oft nach London muss, ist es an Judith, sich mit den neuen Gegebenheiten herumzuschlagen. Der Umbau zweier Cottages zu einem Familienheim, die neue Schule ihres Ältesten, eine kränkelnde Mutter und ein Baby, das es mit den Schlafenszeiten nicht so genau nimmt, entpuppen sich als ziemliche Herausforderung.

Manchmal fühlt sich Judith wie auf einem fremden Planeten. Doch tapfer versucht sie, sich an das Leben im Norden des Vereinigten Königreiches anzupassen. Kälte, Regen, Gummistiefel, Kühe, Matsch, Sand und ein Aga mit beträchtlichem Eigenwillen gehören plötzlich zum täglichen Leben. Doch Judith nimmt es auch mit dem Reiten, der Jagd, neuseeländischen Schafscherern und einem Schloss mit zahlreichen Geistern auf. Und ganz langsam gewöhnt sie sich an ihr neues Leben, schließt Freundschaften und sieht Northumberland als neues Zuhause der Familie an.

In Tagebuch- bzw. Blogform erzählt Judith O'Reilly aus ihrem Leben. Mit bemerkenswerter Ehrlichkeit lässt sie den Leser an ihrem täglichen Leben teilhaben. Mal traurig, mal zum Lachen, berührend und frappierend schonungslos breitet die Mutter dreier kleiner Kinder die vielen Schwierigkeiten, die sich nach ihrem Umzug ergaben, vor dem Leser aus. Sie ist eine hingebungsvolle und zärtliche Mutter, die aber jederzeit eingesteht, dass sie manchmal nicht weiter weiß. Ihr Haushalt ist nicht perfekt zu nennen, doch stets spürt man, dass in dem manchmal auftretenden Chaos eine Familie lebt, die zusammenhält, die füreinander da ist und nie aus den Augen verliert, dass sie zusammengehören.