Sehr jugendlich beschrieben

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern Leerer Stern
matze57290 Avatar

Von

Paula, Leni und Amelie haben ohne Ende Probleme, welche sich einfach nicht lösen lassen wollen. Liebeskummer, Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper, die Probleme der Eltern. Aber wer kennt das nicht. Auch wenn sich die heutigen Erwachsenen selbst an die eigene Kindheit erinnern und darum wissen, wie es ist, wenn die Eltern nicht immer so sind, wie man sich es vorstellt, versucht dann ein eigenen Kindern ein besseres Vorbild zu sein.

Das vorliegende Buch erinnert mich auch wenig an die Serie „Wie erziehe ich meine Eltern“. Manchmal sieht man sich als Kind wirklich in der Rolle, dass man die Eltern erziehen muss und nicht umgekehrt.

Insgesamt sind die drei Einzelperspektiven sehr kindlich dargestellt und eher humorvoll beschrieben, so dass sich die eigentliche Lesergruppe mit der Geschichte absolut identifizieren kann.