Gelungener Debütroman

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
annegreat Avatar

Von

Der Roman wird aus der Perspektive der inzwischen 92-jährigen Madame Nanon erzählt, die mit ihren vier Töchtern Marie, Anne, Chloé und Coraline in Bois-des-Val am Fuß des Sonnenbergs im Elsass lebt. Sie beginnt vor 40 Jahren, als sie ihre ersten Liebesbomben verkauft hat.
Madame Nanon berichtet äußerst einnehmend über ihr Leben, das Dorfleben, ihre Erfahrungen und die Liebe. Dabei spricht sie den Leser immer wieder direkt an wodurch ich am Ende des Buches das Gefühl hatte Madame Nan wirklich zu kennen. Mit ihr und ihren Töchtern hat Claire Stihlé fünf starke Charaktere geschaffen, die äußerst unterschiedlich sind und jeder auf seine Art und Weise interessant ist.
Der Roman ist unterhaltsam, leicht zu lesen, aber keineswegs oberflächlich, da er auch ein Stück deutsch-französische Geschichte darin verwoben ist und gesellschaftliche Probleme ihren Platz finden. Mit dem Elsass hat die Autorin auch landschaftlich eine wundervolle Region gewählt, die hier einfach perfekt passt.
Am Ende befinden sich noch einige Rezepte „Aus Madame Nans Elsässischer Rezeptküche“, die das Buch gelungen abrunden.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, da die Geschichte von allem etwas hat. Sie ist amüsant, spannend, interessant und bewegend zugleich.