Spannung für zwischendurch

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Leerer Stern
velfe Avatar

Von

"Wo die Zitronen blühen" ist ein wirklich spannender Krimi um Macht, Liebe, Vertrauen, Korruption, Mafia, Wirtschaftsintrigen, Familienintrigen, ...

Wie man sieht gibt der nur knapp über 200-seitige Krimi wirklich viel her. Ich habe ihn recht schnell und ohne große Pausen durchgelesen, da ich doch schon immer wissen wollte wie es weitergeht. Geschickt von den Autoren aufgezogen, spielt sich die Handlung immer in kurzen und knappen Szenen ab. Bei jedem Szenenwechsel findet ebenso ein Ortswechsel statt, sodass man nie gelangweilt ist und aber auch ständig achtgeben muss, dass man noch mitkommt.

Die Story spielt im Nordosten Italiens, in einem Dorf, in dem noch jeder jeden kennt und der Klatsch und Tratsch sehr schnell weitergegeben wird. In diesem Ort stehen zwei Familien an obertser Stelle und führen indirekt das Dorf und alles, was dort passiert. Leider sind die Familien in sich schon sehr skurril, sodass die Familiengeschichten selbst schon viel zu erzählen haben. Ein Mord zu Beginn des Buches beginnt eine sehr große und über die Familien hinaustragende Intrige zu beleuchten, die vom Sohn des hoch angesehenen Anwalts Antonio immer weiter aufgedeckt und am Ende zu einer teilweise doch überraschenden und auch schockierenden Beweislage führt.

Toll ist auch, dass diese italienische Schwermütigkeit, Religiosität und Kleinbürgerlichkeit, die in diesen kleinen italienischen Örtchen teilweise noch vorherrschen, deutlich spürbar war.

Ich fands klasse -  Spannung für zwischendurch. Wrklich für jedermann / jedefrau bestens geeignet.

\>\> Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, und nur einige wenige kaut man und verdaut sie ganz . \