Eine Reise wert.

Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern Voller Stern
leenchavette Avatar

Von

Der Roman „Der Sandmaler“, von Henning Mankell, handelt von einer jungen Frau namens Elisabeth, die sich entscheidet, alleine nach Afrika zu reisen.
Auf ihrem Weg begegnet sie zufällig einem alten Klassenkameraden, Stefan, und sie beschließen, die Reise gemeinsam weiter zu führen. Ziemlich schnell wird Elisabeth aber klar, dass sie unterschiedliche Vorstellungen und Erwartungen von Afrika haben.
Elisabeth lernt auf ihrer Reise auch Sven kennen. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut und er versucht ihr das Land und die Kultur näher zu bringen. Nach und nach eröffnet sich für Elisabeth ein grober Eindruck über die Menschen in Afrika und ihre Lebensumstände.
Dies war das erste Buch, welches ich von Henning Mankell gelesen habe. Mir hat sein leichter Schreibstil sehr gefallen und ich hatte das Gefühl, diese Reise gemeinsam mit Elisabeth zu unternehmen.
Besonders hat mir jedoch der Aspekt der Alleinreisenden sehr gut gefallen. Ich konnte mich damit identifizieren, da ich auch oft alleine verreise und dies als große Bereicherung empfinde.
In dem Buch wird auf eine schöne Weise angedeutet, wie sehr eine Reise bzw. eine bestimmte Erfahrung, einen Menschen reifen lassen kann. Dies wird bei Elisabeth spürbar, da Mankell ihre Gedanken einfühlsam beschreibt.
Ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter.